Videos von Kindern, die im Tesla-Sicherheitstest verwendet werden, stammen von YouTube

YouTube hat eine Reihe von Videos entfernt von seiner Plattform zeigt Kinder, die verwendet werden, um die Fußgängervermeidungstechnologie an Tesla-Autos zu testen.

Um die umstrittene Software für autonomes Fahren, bekannt als Full Self-Driving (FSD), zu verteidigen, Tesla Fanatiker gingen auf die Video-Website, um Clips ihrer Fahrzeuge zu posten, die mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten um Kinder herum manövrieren.

YouTube hat die Videos jetzt heruntergezogen und behauptet, sie verstoßen gegen die Richtlinien der Plattform.



„YouTube erlaubt keine Inhalte, die Minderjährige bei der Teilnahme an gefährlichen Aktivitäten zeigen oder Minderjährige zu gefährlichen Aktivitäten ermutigen“, sagte ein Sprecher von YouTube gegenüber US-Wirtschaftsnachrichten CNBC .

„Bei der Überprüfung haben wir festgestellt, dass die von CNBC an uns herangetragenen Videos gegen unsere ‚schädlichen und gefährlichen‘ Richtlinien verstoßen, und wir haben den Inhalt daher entfernt.“

YouTube gehört dem US-amerikanischen Technologiegiganten Alphabet (früher bekannt als Google), dem auch das autonome Technologieentwicklungsunternehmen und Robotaxi-Betreiber Waymo gehört.



„Wir erlauben keine Inhalte, die Minderjährige in schädlichen Situationen zeigen oder ermutigen, die zu Verletzungen führen können, einschließlich gefährlicher Stunts, Mutproben oder Streiche“, sagte der Unternehmenssprecher.

Kritiker der Full Self-Driving-Software von Tesla hatten ihre eigenen Videos gepostet, die angeblich das Versagen der Technologie zeigten, als die Elektroautos Schaufensterpuppen trafen, die wie Kinder aussehen sollten.

Während Befürworter zeigten FSD wurde nicht richtig eingerastet In einigen Testszenarien behaupteten andere, die Dummys seien nicht realistisch genug, um von den Fahrzeugen erkannt zu werden.



Das Ergebnis war eine Reihe von Videos, die online gestellt werden Kinder müssen entweder mitten auf der Fahrbahn stehen oder vor einem Tesla über die Straße rennen.

Trotz Behauptungen, die Tests seien sicher, sagte die höchste Verkehrssicherheitsbehörde in den USA kam letzte Woche heraus, um den Missbrauch von Kindern anzuprangern.

„Niemand sollte sein Leben oder das Leben anderer riskieren, um die Leistung von Fahrzeugtechnologie zu testen“, sagte die National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) damals.



„Verbraucher sollten niemals versuchen, ihre eigenen Testszenarien zu erstellen oder echte Menschen, insbesondere Kinder, einzusetzen, um die Leistung der Fahrzeugtechnologie zu testen.“

In dieser Woche, Elon Musk, CEO von Tesla, kündigte an, dass das Unternehmen den Preis für seine Full Self-Driving-Funktion bald auf 15.000 US-Dollar (21.700 US-Dollar) anheben werde – eine Steigerung von 25 Prozent.