VFACTS: 4×4-Modelle dominieren den Modellverkauf

Die Popularität von Doppelkabinen nimmt weiter zu, wobei die teureren Varianten mit Allradantrieb den Absatz dominieren.

In den letzten zehn Jahren sind die Verkäufe von 4x4-Utes in einem Markt für leichte Nutzfahrzeuge, der um 30 Prozent gewachsen ist, um erstaunliche 57 Prozent gestiegen.

Jahr Verkauf von leichten Nutzfahrzeugen Jährliche Veränderung Verkauf von 4x4 Utensilien Prozentsatz von 4x4 ute
2012 198.302 N / A 124.536 62,8 %
2013 204.566 um 3,2 Prozent gestiegen 138.084 67,5 %
2014 197.956 minus 3,2 Prozent 133.566 67,5 %
2015 199.070 um 0,6 Prozent gestiegen 134.003 67,3 %
2016 217.750 um 9,4 Prozent gestiegen 146.820 67,4 %
2017 236.609 um 8,7 Prozent gestiegen 165.797 70,1 %
2018 237.972 um 0,6 Prozent gestiegen 173.617 73,0 %
2019 225.635 minus 5,2 Prozent 168.869 74,8 %
2020 205.597 minus 8,9 Prozent 152.752 74,3 %
2021 253.254 um 23,2 Prozent gestiegen 189.614 74,9 %
2022 seit Jahresbeginn 215.388 N / A 162.927 75,6 %
2022 Gesamtjahr geschätzt. 258.466 um 2,1 Prozent gestiegen 195.512 75,6 %

Die verkaufsstärksten Offroader machen mittlerweile mehr als drei Viertel aller Ute-Verkäufe aus. Und das trotz eines erheblichen Aufpreises für die Allradvarianten gegenüber ihren Gegenstücken mit Hinterradantrieb.



Beispielsweise kostet ein Nissan Navara ST-X 4x4 mit Automatikgetriebe 7000 US-Dollar oder 14 Prozent mehr als eine entsprechende 4x2-Version (57.695 US-Dollar gegenüber 50.695 US-Dollar) und ein Mitsubishi Triton GLX 4x4 mit Automatikgetriebe kostet 4250 US-Dollar oder 11 Prozent mehr als seine Heckantriebsoption ($44.690 vs. $40.440).

Die Popularität von 4x4-Pickups erstreckt sich auch auf ihre Ute-basierten Waggon-Geschwister, die in nahezu identischen Zahlen wie die Utes mit Heckantrieb verkauft werden, wenn auch über vier statt sechs Modellreihen.

Eine detaillierte Aufteilung der sechs beliebtesten Heck- und Allradantriebs-Utes und -Wagen ist unten dargestellt.



In Bezug auf die Leistung jeder Marke ist Toyota der klare Gewinner für 2022 seit Jahresbeginn, wobei der HiLux 4x4 das gesamte Showroom-Angebot aller anderen Neuwagenmarken in Australien übertrifft, mit Ausnahme von Ford, wo der Everest-SUV mit kombiniert wird die Ranger-Ute.

Toyota führt erneut den Hinterradantriebsmarkt an, mit Isuzu auf dem zweiten Platz. Wo Isuzu das Wagenverkaufsrennen anführt, vor Ford und Mitsubishi.

Der Toyota Fortuner liegt hier auf dem letzten Platz, da viele Käufer, die Offroad-SUV-Fähigkeiten mit einem Toyota-Emblem wünschen, den größeren LandCruiser Prado wählen, der mit 19.087 Verkäufen seit Jahresbeginn den Fortuner, Ford Everest und Isuzu MU-X fast übertrifft kombiniert.