Teslas autonome Technologie wird dieses Jahr nicht für US-Straßen zugelassen

Elon Musk, CEO von Tesla, hat angekündigt, dass die nächste Stufe der autonomen Fahrsysteme des Elektroauto-Giganten nicht vor Ende 2022 für den Einsatz auf US-Straßen zugelassen sein wird, wodurch sich das öffentliche Debüt der Technologie im dritten Jahr in Folge verzögert.

Im September 2022 , behauptete Herr Musk Teslas Das höchste Niveau an autonomer Technologie würde bis Ende dieses Jahres für US-Straßen zugelassen – eine Wiederholung der zuvor gemachten Kommentare im Jahr 2020 und 2021 .

Tesla beansprucht sein autonomes Fahrsystem – vermarktet als Vollständig selbstfahrend – kann das Auto ohne menschliches Eingreifen beschleunigen, anhalten, lenken und parken, obwohl der Fahrer dennoch aufmerksam und kontrolliert sein muss, um auf unvorhergesehene Szenarien oder einen Ausfall der Technologie zu reagieren.



Die autonome Technologie der nächsten Stufe soll fortschrittlicher sein als die von Tesla 'Autopilot' halbautonomes System, das serienmäßig in seine Elektroautos eingebaut ist, darunter ein adaptiver Tempomat und ein Spurhalteassistent.

Anfang dieser Woche teilte Herr Musk den Tesla-Aktionären mit, dass die nächste Stufe der autonomen Fahrtechnologie vor 2023 verfügbar sein würde, obwohl sie von den US-Straßensicherheitsbehörden nicht für den Einsatz auf öffentlichen Straßen zugelassen wird.

„Wir gehen davon aus, dass wir die Full Self-Driving-Software bis Ende dieses Jahres für jeden freigeben werden, der das Paket bestellt“, sagte Herr Musk Anfang dieser Woche in einem Online-Gespräch zu Tesla-Investoren.



„Es wird zu diesem Zeitpunkt keine behördliche Genehmigung haben, aber das Auto wird Sie von Ihrem Zuhause zu Ihrer Arbeit, dem Haus Ihres Freundes oder zum Lebensmittelgeschäft bringen können, ohne dass Sie das Lenkrad berühren müssen.

„Es ist noch nicht ganz fertig, niemanden hinter dem Lenkrad zu haben, es ist nur so, dass Sie fast nie die Fahrzeugsteuerung berühren müssen.“

Wie die Nachrichtenagentur berichtet Reuters , hat das kalifornische Ministerium für Kraftfahrzeuge zuvor angekündigt, es werde prüfen, ob die nächste Stufe autonomer Fahrsysteme einer besonderen Regulierung unterliegen würde, um eine Forderung nach menschlicher Aufmerksamkeit und Intervention vorzuschreiben.



Im September 2021 , das 15.000 US-Dollar (23.900 US-Dollar) teure Full Self-Driving-System wurde in den USA als „Beta“-Dienst eingeführt, der es Tesla ermöglicht, Echtzeitdaten von seinen Benutzern auf öffentlichen Straßen zu sammeln, um zur Verbesserung der Technologie beizutragen.

Der erfahrene US-Verkehrssicherheitsaktivist Ralph Nader nannte Teslas Entscheidung, eine Entwicklungsversion seiner autonomen Technologie auf öffentlichen Straßen zu veröffentlichen, „eine der gefährlichsten und verantwortungslosesten Handlungen eines Autounternehmens seit Jahrzehnten“.

Im vergangenen Monat , ein US-amerikanischer Tesla-Eigentümer, reichte vor einem Bundesgericht in San Francisco eine Klage gegen das Unternehmen ein und behauptete, der Elektroauto-Riese habe seine Kunden getäuscht, indem er die Einführung seiner autonomen Fahrsysteme kontinuierlich verzögert habe, um die Aufmerksamkeit der Medien zu erregen.



In Australien ist Teslas sogenanntes Full Self-Driving-Technologie entspricht nicht den örtlichen Straßenverkehrsvorschriften , obwohl Tesla-Kunden das System für 10.100 US-Dollar bestellen können, wodurch seine Funktionen freigeschaltet werden, wenn es genehmigt wird.