Tesla Semi schließt Berichten zufolge 800 km Reichweitentest ab, Lieferungen in die USA sollen innerhalb weniger Tage beginnen

Elon Musk, CEO von Tesla, behauptet, dass der halbelektrische Lkw des Unternehmens mit einer einzigen Ladung erfolgreich mehr als 800 km gefahren ist – nur wenige Tage von der Auslieferung der ersten Exemplare an Kunden entfernt, fast drei Jahre hinter dem Zeitplan.

In einem Beitrag auf Twitter – jetzt im Besitz von Herrn Musk – behauptete die Exekutive Teslas Das Semi-Entwicklungsteam war mit dem Elektro-Lkw 500 Meilen (805 km) weit gefahren, voll beladen und mit einem Gewicht von mehr als 36.500 kg.

Laut der nordamerikanischen Website von Tesla gibt es zwei Varianten des Halb – das Anbieten von Batterien, die für eine angegebene Reichweite von 483 km bzw. 805 km geeignet sind, wobei beide Zahlen bei einem Gesamtzuggewicht des Fahrzeugs von 37.194 kg gemessen werden.



Tesla muss noch die endgültigen technischen Details für den halbelektrischen Lkw bestätigen, obwohl Berechnungen aus der behaupteten Reichweite von 805 km und dem Energieverbrauch darauf hindeuten, dass die Batterie des Flaggschiffmodells etwa 1000 kWh (oder eine Megawattstunde) Energiekapazität bietet.

Zum Kontext der Tesla Modell 3 – eines der meistverkauften Elektroautos der Welt – wird in Australien von Batterien angetrieben, die zwischen 62,3 kWh (geschätzt) und 82 kWh liegen und eine angegebene Reichweite zwischen 491 km und 602 km in europäischen WLTP-Tests liefern.

Das US-Unternehmen hat zuvor behauptet, dass seine kommenden „Megacharger“ die Reichweite des Tesla Semi in 30 Minuten um bis zu 563 km Reichweite erhöhen können, obwohl es nicht detailliert angegeben hat, wie viel Leistung (in Kilowatt) die ultraschnellen Ladegeräte produzieren können.



Beide Tesla Semi-Varianten werden von vier Elektromotoren angetrieben, die die Hinterräder antreiben, wobei der Elektrofahrzeug-Riese behauptet, dass sein Truck in fünf Sekunden von null auf 100 km/h beschleunigen kann.

Wie bereits berichtet Die Auslieferungen des Tesla Semi an nordamerikanische Kunden sollen am 1. Dezember beginnen – mehr als fünf Jahre nach der Vorstellung des Elektrolastwagens und drei Jahre hinter dem Zeitplan.

In den USA kostete der Tesla Semi der Einstiegsklasse mit 482 km Reichweite zuvor ab 150.000 US-Dollar (225.000 US-Dollar), während die Flaggschiff-Variante mit 805 km bei 180.000 US-Dollar (270.000 US-Dollar) beginnt.



Elektro-Lkw der FH-Serie von Volvo

Tesla ist nicht das einzige Unternehmen, das Elektro-Lkw einführt, viele etablierte europäische Unternehmen investieren in Plug-in-Big-Rigs.

Im Juli 2022 stellte der schwedische Hersteller Scania sein Angebot an Elektro-Lkw vor, dessen Varianten mit der größten Reichweite dank 624-kWh-Batterien, die mit bis zu 375 kW aufgeladen werden können, Reichweiten von bis zu 350 km beanspruchen.

Schwedens Volvo hat im September mit der Produktion seiner europäischen Elektro-Lkw begonnen, angeführt vom Spitzenmodell FH, das von einer 540-kWh-Batterie angetrieben wird und eine Reichweite von etwa 300 km bei einer Beladung von bis zu 44 Tonnen hat.



Im vergangenen Jahr stellte Mercedes-Benz den Plug-in-Lkw eActros vor, der mit einer Batteriekapazität von 420 kWh eine Reichweite von bis zu 400 km erreichen kann – obwohl diese Lkw kleiner sind als die von Scania und Volvo.

Auch der südkoreanische Autoriese Hyundai entwickelt einen emissionsfreien Lkw. aber angetrieben durch Wasserstoff-Brennstoffzellen-Technologie – statt Batterien.

Der batteriebetriebene LKW-Anhänger von Range Energy mit Elektromotoren

Die Elektrifizierung der Schwerfahrzeugindustrie beginnt sich über Lkw hinaus auszudehnen.



Das US-Startup Range Energy behauptet, es entwickle Lkw-Anhänger, die mit Elektromotoren ausgestattet sind, die ihre Räder antreiben.

In einer Medienerklärung sagte Range Energy, die Elektromotoren hätten regeneratives Bremsen eingebaut, um die Batterien des Fahrzeugs wieder aufzuladen und die Bremsen eines Lastwagens zu entlasten.

Das Unternehmen behauptet, dass seine angetriebenen Anhänger die Treibhausgasemissionen eines herkömmlichen dieselbetriebenen Lastwagens um bis zu 40 Prozent reduzieren können, obwohl das Konzept noch in Produktion gehen muss.