Suzuki-Hybridautos kommen nach Australien

Suzuki Australien plant die Einführung eines neue Reihe kraftstoffsparender Hybridautos bis 2025 um dazu beizutragen, freiwillige Abgasnormen für Neufahrzeuge zu erfüllen.

Die japanische Automarke bietet eine Reihe von Hybridfahrzeugen – in erster Linie Mild-Hybride mit niedrigerer Spannung, aber einige sind „Voll“-Hybride im Toyota-Stil – in Überseemärkten an, aber keines hat den Weg dorthin gefunden Suzuki Bisherige Showrooms in Australien.

Das wird sich bis 2025 ändern, da Suzuki Australia plant, Hybridtechnologie einzusetzen, um freiwillige Emissionsstandards zu erfüllen, die vom obersten Gremium der Automobilindustrie, der Federal Chamber of Automotive Industries (FCAI), festgelegt wurden – fünf Jahre früher als geplant.



„Wir haben uns unser eigenes Ziel gesetzt, um zu versuchen, die FCAI-CO2-Standards zu erfüllen – sie haben sich Ziele für 2030 gesetzt, und jedes Jahr steigt der [CO2-Emissionsstandard] weiter an. Wir wollen bis 2025 in diesem Zug sein.“ Michael Pachota, General Manager von Suzuki Australia (dem Distributor für alle Regionen außer Queensland), erzählte Fahrt in dieser Woche.

Auf die Frage, ob Suzuki Hybridtechnologie in Australien einführen müsste, um sein Ziel zu erreichen, sagte Pachota: 'Wir müssten, um diese Ziele zu erreichen.'

In Europa verkauft Suzuki Mild-Hybrid-Versionen des Ignis und Schnell Stadtautos (einschließlich der heißen Luke Swift Sport) und Vitara und S-Kreuz kleine SUVs – zusätzlich zu Toyota-ähnlichen „Vollhybrid“-Versionen des Vitara und S-Cross.



Es wird erwartet, dass der Swift der nächsten Generation die Hybridisierung verdoppelt, wenn er in den nächsten 12 bis 18 Monaten in Übersee auf den Markt kommt – während eine Hybridversion des ausverkauften ist Jimmy Allradantrieb soll 2024 auf den Markt kommen.

Während die Mild-Hybrid-Modelle die Räder nicht elektrisch antreiben können – und den Benzinmotor über den Elektromotor entlasten – können es die Full-Hybrid-SUVs und sparen dadurch mehr Kraftstoff.

Suzuki verkauft auch umbenannte Versionen des Toyota Corolla Hybrid-Wagens und des Toyota RAV4 Plug-in-Hybrids in Europa als Swace und Across – aber weder wird derzeit in Australien verkauft, noch wird dies in Zukunft erwartet.



Die Emissionsziele für 2030 – die freiwillig sind und noch nicht von den Regierungen durchgesetzt werden – sehen durchschnittliche CO2-Emissionen von Personenkraftwagen und „leichten“ SUVs von weniger als 100 Gramm CO2 pro Kilometer und 145 g/km für „schwere Nutzfahrzeuge“ vor ' 4WDs, Utes und Vans im Vergleich zu den Zielen für 2021.

Für 2021 betrugen die spezifischen Emissionsziele von Suzuki – gewichtet nach dem Verkaufsvolumen – 116 g/km für Autos und kleine SUVs oder 125 g/km für Allradfahrzeuge (was nur für den Jimny gilt).

Es verfehlte letztes Jahr, diese beiden freiwilligen Ziele zu erreichen und lag 8 Prozent über seinem Pkw-Ziel und 22 Prozent über dem 4WD-Ziel des Jimny.



Kein Fahrzeug, das derzeit von Suzuki in Australien verkauft wird, erfüllt diese Ziele – obwohl der Jimny mit Schaltgetriebe mit 146 g/km am nächsten kommt, gefolgt vom manuellen 1,2-Liter-Swift mit 106 g/km.

Es ist unklar, welches der Fahrzeuge von Suzuki als erstes die Hybridtechnologie in Australien einführen würde – wenn die Modelle der aktuellen Generation sie jedoch nicht erhalten, werden dies wahrscheinlich die der nächsten Generation tun, wie der neue Swift (unten, der dieses Jahr in Japan erhältlich ist). next) und der nächste Vitara, der 2023 oder 2024 erwartet wird.

„Die nächsten drei bis vier Jahre werden ziemlich groß für Suzuki in Bezug auf unser Wachstum, Nummer eins“, sagte Pachota Fahrt .



„Wie ich heute [bei der Markteinführung des neuen S-Cross] erwähnt habe, werden wir ein Rekordverkaufsjahr für unser [laufendes] Geschäftsjahr haben – das japanische Kalenderjahr, von März [2022] bis März [2023] – das wäre das höchste Verkaufsergebnis, das wir je in der australischen Geschichte erzielt haben.

Pachota fuhr fort: „Um [die Emissionsziele zu erfüllen], müssen die nächsten drei bis vier Jahre für uns ziemlich groß sein, was die Modelle betrifft, die wir anbieten müssen, und welche Art von Volumina wir erwarten.“

Details des Hybridsystems des nächsten Swift sind unklar, aber in Neuseeland ist das aktuelle Auto mit einem Mild-Hybrid-System erhältlich, das behauptet, den Kraftstoffverbrauch um etwa 10 bis 15 Prozent (in Labortests) und die CO2-Emissionen um das gleiche zu senken Menge.