Straßenseitige Strommasten werden in NSW-Studie im Wert von 2 Millionen US-Dollar zu Ladegeräten für Elektroautos

Ein Elektroauto Infrastrukturversuch in New South Wales zielt darauf ab, Besitzern von Elektrofahrzeugen Zugang zu Ladegeräten ohne Parkplätze abseits der Straße zu ermöglichen.

Die Australian Renewable Energy Agency (ARENA) der Bundesregierung hat dem Versorgungsunternehmen Intellihub 871.000 US-Dollar zur Verfügung gestellt, um 50 Ladegeräte für Elektroautos an straßenseitigen Strommasten in ganz New South Wales zu installieren.

Der Versuch wird zunächst in sieben Gemeindebezirken von Sydney – Waverley, Woollahra, Randwick, Ryde, Parramatta, Northern Beaches und Inner West – und zwei Gemeinderäten der Region Newcastle/Hunter, Lake Macquarie und Singleton, durchgeführt.



Leitfaden für Elektroautos

Sie möchten mehr über Elektroautos erfahren? Besuchen Sie den Drive Electric Cars-Leitfaden für Informationen, Tutorials und Links zu weiteren Inhalten .

Der 2,04 Millionen US-Dollar teure Versuch von Intellihub wurde entwickelt, um Elektroautobesitzern ohne Zugang zu Parkplätzen abseits der Straße zu ermöglichen, ihre Fahrzeuge mithilfe der bestehenden Infrastruktur in Australien aufzuladen.

Schneider Electric wird die Ladegeräte für Elektroautos bereitstellen, während der Service von EVSE verwaltet wird. Origin Energy soll erneuerbare Energie in das Netz einspeisen.

Darren Miller, CEO von ARENA, glaubt, dass die Studie eine wichtige Rolle dabei spielen wird, die Zugänglichkeit öffentlicher Ladestationen für Elektroautos zu verbessern.



„Nicht alle Besitzer von Elektrofahrzeugen haben die Möglichkeit, ihr Fahrzeug zu Hause aufzuladen, weshalb wir uns freuen, bei diesem Versuch mit Intellihub zusammenzuarbeiten, bei dem Strommasten am Straßenrand verwendet werden, was eine großartige Gelegenheit bietet, sich mit dem Aufladen von Elektroautos zu koppeln“, sagte Mr Miller in einer Medienerklärung.

„Wir freuen uns auf die Ergebnisse der Studie von Intellihub und hoffen, dass sie in ganz Australien eingeführt wird.“

Laut der Website der Agentur hat ARENA seit 2012 1,86 Milliarden US-Dollar an Zuschüssen für mehr als 600 Projekte für erneuerbare Energien bereitgestellt.



Wes Ballantine, CEO von Intellihub, fügte hinzu, dass die erwartete Einführung von Elektroautos in Australien innerhalb der nächsten zwei Jahre mehr Off-Street-Ladelösungen erfordern werde.

„Es wird erwartet, dass bis 2025 bis zu 10 Prozent der Neuwagenverkäufe in Australien Elektrofahrzeuge sein werden“, sagte Herr Ballantine in einer Medienerklärung. „Das entspricht jährlich 120.000 zusätzlichen neuen Elektroautos auf unseren Straßen.

„Es ist wahrscheinlich, dass viele dieser Autobesitzer ihre Elektroautos nicht von zu Hause aus aufladen können.



„Die meisten unserer öffentlichen Straßen sind von Strommasten gesäumt, und das bietet eine Chance für den Lademarkt für Elektroautos. Sie sind eine zugängliche, sichere und praktische Option zum Aufladen von Elektroautos.“

Wie von berichtet Fahrt in dieser Woche , zwei kürzlich erschienene unabhängige Berichte haben Benzin- und Dieselfahrzeuge aus australischen Hauptstädten vorgeschlagen und der Einführung von Elektroautos eine höhere Bedeutung beigemessen.

Während die Europäische Union den Verkauf von neuen Benzin- und Dieselfahrzeugen ab 2035 verbieten will – mit einigen Zugeständnissen für synthetische Kraftstoffe – hat Australien derzeit kein nationales Ziel, Autos mit fossilen Brennstoffen auslaufen zu lassen.