Reale Kraftstoffverbrauchstests für neue Autos in Australien

Neuwagenkäufer werden bald einen realistischeren Hinweis auf den Kraftstoffverbrauch der beliebtesten in Australien verkauften Fahrzeuge haben, nachdem die neu gewählte Bundesregierung die Finanzierung für ein wichtiges neues Testprogramm mehr als verdoppelt hat.

Die Australian Automobile Association (AAA) – die Spitzenorganisation, die Automobilclubs wie NRMA, RACV, RACQ und ihre Tochtergesellschaften in anderen Bundesstaaten und Territorien vertritt – hat 14 Millionen US-Dollar erhalten, um reale Kraftstoffverbrauchstests von bis zu 240 neuen Motoren durchzuführen Fahrzeuge in den nächsten vier Jahren (60 Fahrzeuge pro Jahr von Anfang 2023 bis Ende 2026).

Die Investition ist mehr als doppelt so hoch wie die von der vorherigen Bundesregierung im März 2022 zugesagten 6,5 Millionen US-Dollar.



Entgegen der Wahrnehmung stammen die Angaben zum Kraftstoffverbrauch auf den Typenschildern von Neuwagen eher aus Labortests als aus realen Fahrbedingungen.

Europa ist bereits zu realen Tests als Bestandteil seiner Kraftstoffverbrauchsstandards übergegangen, aber Australien entwirft immer noch neue Rechtsvorschriften.

Reale Kraftstoffverbrauchstests wurden erstellt, nachdem der deutsche Autogigant Volkswagen einen Weg gefunden hatte, Laboruntersuchungen zu täuschen, indem er einen Computercode einbettete, der bestimmen konnte, wann eines seiner Fahrzeuge unter solchen Bedingungen bewertet wurde.



Während Australien erwägt, reale Kraftstoffverbrauchsstandards als Teil einer Überarbeitung der Emissionsvorschriften zu übernehmen, wird das staatlich finanzierte Programm unabhängig von der AAA durchgeführt und hat keine rechtlichen Auswirkungen.

Fahrt geht davon aus, dass das reale Testprogramm von bis zu 60 neuen Kraftfahrzeugen in den nächsten vier Jahren den politischen Entscheidungsträgern helfen wird, den Rahmen für die nächste Generation australischer Emissionsstandards zu bilden.

Eine Pilotstudie der Australian Automobile Association aus dem Jahr 2017 ergab, dass 29 von 30 Autos, die auf realen Kraftstoffverbrauch getestet wurden, durstiger waren als die Verbrauchswerte, die aus Labortests abgeleitet wurden (die Zahlen auf den Fensteraufklebern neuer Kraftfahrzeuge, die in Ausstellungsräumen ausgestellt sind).



Kraftstoffverbrauchstests unter Laborbedingungen wurden ursprünglich entwickelt, um identische Betriebsumgebungen zu schaffen – um konkurrierende Autos unter vergleichbaren Bedingungen zu vergleichen – unabhängig davon, wo auf der Welt die Tests durchgeführt wurden.

Damals war es eine gute Idee, aber im Laufe der Jahre begannen die Autohersteller, Techniken zu entwickeln, die in einem Labor beeindruckende Zahlen zum Kraftstoffverbrauch liefern konnten, die im realen Fahren nicht unbedingt geliefert werden würden.

Zum Beispiel könnten Autohersteller ihre Getriebe so programmieren, dass sie in bestimmten Phasen des Labortestzyklus schalten und den Motor mit niedrigeren Drehzahlen betreiben – aber in der realen Welt könnte ein Autofahrer geneigt sein, in dem Szenario, das gerade vor sich geht, mehr Leistung zu verbrauchen simuliert.



Das Verkehrsministerium sagte, dass reale Kraftstoffverbrauchs- und Emissionstests ein tragbares Messsystem verwenden werden, das am Auspuff des Fahrzeugs angebracht ist (ähnlich dem oben abgebildeten Beispiel und oben in dieser Geschichte), und die Fahrzeuge werden auf der Straße gefahren 'in Übereinstimmung mit einem in Europa entwickelten Testprotokoll, mit einigen geringfügigen Anpassungen für australische Bedingungen.'

„Das Programm wird von 2023 bis 2026 in jedem Kalenderjahr reale Tests für 60 Modellvarianten ermöglichen“, heißt es in einer Erklärung auf der Website des Verkehrsministeriums.

'Das Programm zielt zunächst auf Modelle und Varianten in den beliebtesten Fahrzeugsegmenten ab, um den Anteil der vom Programm abgedeckten Neuwagenverkäufe zu maximieren. Neue und aktualisierte Modelle werden getestet, sobald sie in den kommenden Jahren veröffentlicht werden.'



Vorerst werden die Verbrauchsangaben auf den Kraftstoffetiketten neuer Kraftfahrzeuge, die in den Ausstellungsräumen ausgestellt sind, und die auf der Website des Green Vehicle Guide veröffentlichten Schätzungen des Kraftstoffverbrauchs weiterhin aus international standardisierten Labortests stammen.

„Da alle Fahrzeuge unter den gleichen Bedingungen getestet werden, ermöglicht dies den Verbrauchern, die relative Effizienz und die Emissionen verschiedener Fahrzeuge auf einer gemeinsamen Basis zu vergleichen“, sagte das Verkehrsministerium.

„Die Verbraucher werden jedoch im Allgemeinen einen höheren Kraftstoffverbrauch auf der Straße feststellen, als in den Labortests angegeben. Dies liegt daran, dass der Kraftstoffverbrauch und die Emissionen auch durch die Verkehrs- und Wetterbedingungen sowie die Nutzung und Wartung des Fahrzeugs beeinflusst werden können.

„Durch die Bereitstellung von Informationen über den Kraftstoffverbrauch und die Emissionen von Fahrzeugen in einer realen Umgebung haben die Verbraucher Zugang zu klareren Informationen darüber, wie viel Kraftstoff ein Fahrzeug wahrscheinlich auf der Straße verbraucht. Dies bedeutet, dass die Verbraucher ein klareres Verständnis dafür haben, wie viel kostet der Betrieb eines Fahrzeugs, bevor sie das Fahrzeug kaufen.'

Das Verkehrsministerium sagte, dass Daten aus dem 14 Millionen US-Dollar schweren Testprogramm für den Kraftstoffverbrauch von bis zu 60 neuen Kraftfahrzeugen „dabei helfen werden, die Wirksamkeit der australischen Standards für Fahrzeugemissionen sowie die Kosten und Vorteile der Einführung eines verbesserten Kraftstoffverbrauchs zu überwachen und zu bewerten und Emissionen) Standards.“

Die Ergebnisse realer Kraftstoffverbrauchstests werden veröffentlicht, nachdem sie vom Verkehrsministerium, Fahrzeugherstellern und technischen Experten einer Peer-Review unterzogen wurden.



„Um Verwirrung mit den derzeit im Green Vehicle Guide gemeldeten Labortestdaten zu minimieren, werden Ergebnisse (aus dem realen Kraftstoffverbrauchstestprogramm) auf einer separaten Website veröffentlicht, die von der Australian Automobile Association betrieben wird“, sagte das Verkehrsministerium.

Ein Frage-und-Antwort-Teil zum Thema Website des Verkehrsministeriums sagt teilweise:

Wenn ein Fahrzeug im realen Test mehr Kraftstoff verbraucht oder höhere Emissionen erzeugt, bedeutet dies, dass das Fahrzeug die australischen Designregeln (ADRs) nicht erfüllt?

Nein. Die aktuellen ADRs für Emissionen verlangen, dass Fahrzeuge die Emissionsgrenzwerte in einem kontrollierten Labortest einhalten. Dies liegt daran, dass die Emissionen auf der Straße davon beeinflusst werden können, wie und wann es verwendet wurde.

Wenn es Hinweise darauf gibt, dass die realen Emissionen eines bestimmten Fahrzeugs erheblich von den für ähnliche Fahrzeuge gemeldeten abweichen, kann das (Verkehrsministerium) dies weiter untersuchen.

Werden Änderungen an den Prüfanforderungen der australischen Designregeln in Betracht gezogen?



Die (Bundes-)Regierung prüft weiterhin einen Weg zur Einführung der Euro-6D-Norm für (Pkw-)Fahrzeuge. Wenn Euro 6D angenommen wird, müssen die Hersteller einen verbesserten Labortest und einen neuen On-Road-Emissionstest für schädliche Emissionen (durchführen).