Polizei verhaftet mutmaßlich unerlaubten Alkoholfahrer nach 170 km Verfolgung

Ein 55-jähriger Mann wurde wegen acht Straftaten angeklagt – darunter Trunkenheit am Steuer und Nichtanhalten für die Polizei – nachdem Beamte der NSW Highway Patrol ihn am Sonntagabend angeblich 170 Kilometer lang im Süden des Bundesstaates verfolgt hatten.

In einer Medienerklärung behauptete die NSW-Polizei, der Mann habe eine Kiste Bier aus einem Lebensmittelgeschäft in Murrumbateman – etwa 40 Minuten nördlich von Canberra – gestohlen, bevor er am 27. November gegen 18:30 Uhr in einem Mercedes-Benz C-Klasse-Coupé den Tatort verließ .

Kurze Zeit später wurde die Polizei benachrichtigt, gefolgt von Beamten der Hume Highway Patrol, die den Mercedes-Benz fast 20 Kilometer entfernt in der Nähe von Yass entdeckten.



Der Fahrer soll der Aufforderung des verfolgenden Beamten, auf mehr als 170 Kilometer anzuhalten, nicht nachgekommen sein.

Nach Angaben der NSW-Polizei wurde das Auto später in Wagga Wagga – mehr als 200 Kilometer von Murrumbateman entfernt – angehalten, nachdem der Fahrer den Kraftstoff an einer nahe gelegenen Tankstelle nicht bezahlt hatte.

Nachdem ein erster Test der Blutalkoholkonzentration (BAC) am Straßenrand ein positives Ergebnis ergab, wurde der 55-jährige Mann zur Wagga Wagga Polizeistation gebracht, wo er einen Sekundärwert von 0,040 zurückgab.



Der Mann wurde wegen acht Straftaten angeklagt – Fahren mit abgelaufenem Führerschein, Trunkenheit am Steuer, fahrlässiges Fahren, Geschwindigkeitsüberschreitung, nicht auf Anweisung anhalten, polizeiliche Verfolgung, Ladendiebstahl und unehrlicher Besitzerwerb durch Täuschung.

Die NSW-Polizei sagte, dem Mann sei vor seinem Erscheinen vor dem Amtsgericht von Wagga Wagga heute Morgen eine Kaution verweigert worden.

Ein 30-jähriger Mann führte die Polizei im November letzten Jahres auf eine 800 Kilometer lange Verfolgungsjagd

Die 170-Kilometer-Verfolgung ist weit davon entfernt, einen staatlichen oder nationalen Rekord aufzustellen, nachdem ein Mann angeklagt wurde, die Polizei bei einer Verfolgungsjagd zu führen, die im November 2021 mehr als 800 Kilometer dauerte.



Wie von berichtet 9 Nachrichten Letztes Jahr stahl der 30-jährige Mann einem Mitfahrdienstfahrer in Seaford, einem Vorort von Melbourne, ein Auto, bevor er zur Grenze von New South Wales floh, wo er später von Beamten der Highway Patrol in der Nähe von Pheasants Nest entdeckt wurde – etwa 840 Kilometer nördlich.

Der Fahrer und das Auto wurden von einem Polizeihubschrauber im Südwesten von Sydney verfolgt, was dazu führte, dass es in Leppington abgefangen wurde, wo der Fahrer mit elf Anklagepunkten festgenommen wurde – einschließlich Fahren unter Drogeneinfluss.