Polestar 2-Update 2024 enthüllt, das dieses Jahr in Australien erscheinen soll

Eine aktualisierte 2024 Polestar 2 Elektroauto wurde vorgestellt – mit mehr Leistung, größerer Reichweite, schnellerem Aufladen und überarbeitetem Aussehen – vor den ersten Auslieferungen in Australien, die zwischen Juli und September 2023 fällig sind.

Neben erheblichen mechanischen Verbesserungen hat der Ableger der schwedischen Marke in chinesischem Besitz, die ihren Ruf auf Sicherheit aufgebaut hat, endlich einen blinden Fleck in ihrer Standard-Fahrerassistenztechnologie angegangen.

Toter-Winkel-Überwachung und Querverkehrswarnung hinten sind jetzt bei allen Standard Polarstern 2 Modelle – nachdem sie zuvor exklusiv für ein 3400-Dollar-Optionspaket erhältlich waren, obwohl sie bei anderen Autos Standard waren, die weniger als die Hälfte des Preises kosteten.



Polestar Australien muss die Preisgestaltung für das aktualisierte Modell noch bestätigen – und die Auftragsbücher sollen frühestens im April geöffnet werden –, aber die Preise sind in Großbritannien um vier bis sieben Prozent gestiegen.

Dies deutet auf einen Startpreis von 66.500 USD zuzüglich Straßenkosten und Optionen für das Einstiegsmodell hin – ca. 2.500 USD mehr – oder 78.500 USD zuzüglich Straßenkosten und Optionen für ein Spitzenmodell (gegenüber 73.400 USD heute). .

Bei diesen Preisen wird der Polestar 2 der Einstiegsklasse in einigen australischen Bundesstaaten und Territorien weiterhin unter die Schwelle für staatliche Rabatte für Elektroautos fallen.



Ebenfalls neu für 2024-Fahrzeuge sind eine Surround-View-Kamera, seitliche Parksensoren, ein Ladegerät für Mobiltelefone und automatisch abblendende Außenspiegel – aber die adaptive Geschwindigkeitsregelung bleibt Teil eines Optionspakets.

An der Spitze des Modelljahres 2024 (MY24) stehen verbesserte Elektromotoren und Batteriepakete – und ein Wechsel von Front- zu Hinterradantrieb für Versionen mit einem Motor, Spiegelung der verwandten Elektroautos Volvo XC40 und C40.

Die Single-Motor-Versionen der Einstiegsklasse Standard Range behalten ihre Kapazität von 69 kWh (brutto), sind aber jetzt mit einem leistungsstärkeren 200 kW/490 Nm hinteren Elektromotor verbunden – gegenüber dem vorherigen 170 kW/330 Nm Frontmotor.



Es verkürzt die Beschleunigungszeit von 0 auf 100 km/h von 7,4 auf 6,4 Sekunden – und ist effizienter, indem es die angegebene Reichweite bei europäischen WLTP-Tests auf maximal 518 km erhöht, was einer Steigerung von 40 km entspricht.

Das Long Range Single Motor-Modell rüstet auf einen 82-kWh-Akku des chinesischen Unternehmens CATL auf – gegenüber 78 kWh zuvor – und einen 220 kW/490 Nm starken Heck-Elektromotor (gegenüber einem 170 kW/330 Nm Frontmotor zuvor).

Polestar behauptet, die Beschleunigungszeit von 0-100 km/h sei von 7,4 auf 6,2 Sekunden gesunken, und die behauptete Reichweite nach dem europäischen WLTP-Protokoll sei von bis zu 551 km auf bis zu 635 km gestiegen.



Die vergrößerte 82-kWh-Batterie wird mit dem Flaggschiff-Doppelmotor mit langer Reichweite geteilt, der neue Elektromotoren erhält, die mehr Leistung des Fahrzeugs auf die Hinterräder lenken und 310 kW und 740 Nm entwickeln (von 300 kW/660 Nm).

Der in chinesischem Besitz befindliche Elektroautohersteller behauptet eine Sprintzeit von 0-100 km/h von 4,5 Sekunden – 0,2 Sekunden schneller als zuvor – und bis zu 592 km WLTP-Reichweite, plus 105 km.

Der vordere Elektromotor des Modells mit zwei Motoren kann abgeschaltet werden, um die Energieeffizienz auf der Autobahn zu verbessern – während das Unternehmen behauptet, dass die neuen Motoren „eine erheblich verbesserte Traktion“ liefern.



Das optionale Performance-Software-Upgrade – das die Leistung und Beschleunigung für den Doppelmotor steigert und über das Internet heruntergeladen wird – ist jetzt im 8000-Dollar-Performance-Pack der Variante enthalten und wird zusätzlich zu einer eigenständigen 1600-Dollar-Option angeboten.

Es erhöht die Leistung auf 350 kW und 740 Nm – von zuvor 300 kW/660 Nm – und verkürzt die Beschleunigungszeit von 0 auf 100 km/h auf 4,2 Sekunden.

Polestar sagt, dass die aktualisierten Batteriepakete eine höhere Ladeleistung ermöglichen – bis zu 205 kW in Langstreckenautos und bis zu 135 kW im Basismodell mit Standardreichweite, gegenüber 155 kW bzw. 130 kW im Modell 2023.

Neben den mechanischen Änderungen und erweiterten Standardfunktionen wurde die Polestar 2-Limousine mit einem neuen Frontgrill in Wagenfarbe aktualisiert, der vom Polestar 3-SUV inspiriert ist.

Es gibt auch einen neuen Satz 20-Zoll-Leichtmetallfelgen für das Performance Pack, das für den Long Range Dual Motor erhältlich ist und die so gestaltet sind, dass sie den 22-Zoll-Rädern des Polestar 3 Performance Pack ähneln.

Polestar hat bestätigt, dass „Pixel“-Matrix-LED-Scheinwerfer in das optionale Pilot Pack zurückgekehrt sind, nachdem sie Anfang 2022 aufgrund des Halbleitermangels entfernt wurden.



2023 Polestar 2 abgebildet.

Die Preise für das überarbeitete Pilot Pack – das Pilot Lite Pack hieß, als die Scheinwerfer nicht verfügbar waren – müssen noch bestätigt werden.

Die serienmäßige Ausstattung mit Toter-Winkel-Überwachung, Querverkehrswarnung hinten, seitlichen Parksensoren und einer 360-Grad-Kamera – und nicht als Extras im Pilot-Paket – bedeutet jedoch, dass das Optionspaket möglicherweise günstiger ist als zuvor.

Das Plus-Paket (zuvor 6000 US-Dollar) enthält jetzt einen berührungslosen Trittsensor für die standardmäßige elektrische Heckklappe und einen digitalen Schlüssel zum Entriegeln des Autos vom Smartphone des Besitzers.

Der „Activity Key“ – ein wasserdichter Schlüsselanhänger, der zum Mitnehmen an den Strand oder ins Schwimmbad bestimmt ist –, der früher im Auto serienmäßig war, ist jetzt ein optionales Extra.

2023 Polestar 2 abgebildet.

Polestar behauptet auch, dass „die CO2-Emissionen für Versionen mit der neuen 82-kWh-Batterie aufgrund der neuen Batteriechemie um 1,1 Tonnen auf 5,9 Tonnen pro Auto gesunken sind“.

Bestellungen für die 2024 Polestar 2 in Australien sollen im zweiten Quartal dieses Jahres (April bis Juni) eröffnet werden, bevor die ersten Auslieferungen im dritten Quartal (Juli bis September 2023) erfolgen.



Die Preisgestaltung und weitere australische Details werden kurz vor dem Start bekannt gegeben.

Die MY24-Upgrades stellen die zweite Aktualisierungsrunde für den Polestar 2 dar, seit die Auslieferungen Anfang 2022 in Australien begannen, nach geringfügigen äußeren und inneren Aktualisierungen für das Modelljahr 2023.