Nissan Navara, Patrol-Hybride mit neuer e-Power-Technologie möglich

Das „e-Power“-Benzin-Elektro-Hybridtechnologie in den neuen SUVs der Nissan X-Trail- und Qashqai-Familie könnten Anpassungen vorgenommen werden Einsatz im nächsten Nissan Navara und Patrol – aber die Nissan-Führungskräfte bleiben gespannt, ob solche Modelle in der Entwicklung sind.

Kommen Sie nach Australien in die Nissan Qashqai klein u X-Trail Bei mittelgroßen SUVs verwendet das e-Power-System einen Benzinmotor, um einen kleinen Akku und einen Elektromotor anzutreiben, der wiederum zum Antrieb der Räder verwendet wird.

Nissan Führungskräfte sagen, dass diese Technologie „skalierbar“ ist und in kleineren und größeren Fahrzeugen der Unternehmenspalette verwendet werden kann, die in verschiedenen Märkten verkauft werden.



Sie weigerten sich jedoch zu bestätigen, ob es sich schließlich auf Fahrzeuge wie den ausdehnen würde Nissan Navara-Ute und Nissan Patrol mit Allradantrieb , wann dies der Fall sein könnte und welche Benzinmotoren die Hybridsysteme verwenden würden.

„Für Qashqai und X-Trail wurde, wie Sie bereits erwähnt haben, [e-Power] für die CMF-C-Plattform [von den SUVs verwendet] entwickelt … Aber wie Sie bereits erwähnt haben, wird in Japan [e-Power verwendet ] auf einer anderen Plattform und in verschiedenen Komponenten. Tatsächlich ist die Architektur skalierbar', sagte Adam Robertson, ein leitender Ingenieur des e-Power-Programms, gegenüber australischen Medien.

Auf die Frage, ob das e-Power-System für ein größeres Modell wie einen Patrol skaliert werden könnte, sagte Robertson: „Letztendlich ist die Technologie skalierbar. e-Power als Konzept ist skalierbar. Aber ich meine, natürlich würden wir das nicht tun Kommentieren Sie alle zukünftigen Pläne für alle Modelle.



Ein neuer Nissan Navara wird für 2025 erwartet – entwickelt zusammen mit dem nächsten Mitsubishi Triton – während Gerüchte darauf hindeuten, dass es sich um einen neuen Nissan Patrol handelt kommen nach 2023 .

Robertson sagte jedoch, dass ein E-Power-System in einem größeren Fahrzeug mehr Technik erfordern würde, als einfach Teile von Qashqai und X-Trail auszutauschen – da das Hybridsystem in diesen Fahrzeugen speziell auf ihre Plattform zugeschnitten wurde.

„Alle Komponenten des [Qashqai und X-Trail] – vom Motor mit variablem Verdichtungsverhältnis, der Batteriegröße, der Elektromotorgröße usw. – wurden für diese Anwendung auf diesem Antriebsstrang entwickelt.



'Sie können es in eine kleinere Plattform einbauen, aber jede der Komponenten ist für diese [Qashqai, X-Trail]-Anwendung konzipiert.'

Was für ein Nissan e-Power-Hybridmodell effektiv ausgeschlossen wurde, ist ein Dieselmotor – zumindest in Europa, wo Diesel in der gesamten Nissan-Modellpalette aufgrund rückläufiger Nachfrage und strenger Emissionsvorschriften auslaufen wird.

„Ich denke, im Moment steigen wir im Allgemeinen aus dem Dieselangebot aus. Das heißt, wir werden nicht [zu einem Diesel-Hybrid] gehen und wir haben nicht vor, zurückzukommen. Wir bauen unser Dieselangebot jetzt ständig aus.“ unser Portfolio', sagte Ilya Deminov, Produktplanungsleiter bei Nissan Europe, heute gegenüber australischen Medien.



Während Diesel in Europa ausläuft, bleibt er in Australien stark, wo alle verkauften Navara-Uten mit dem Kraftstoff betrieben werden – und mehr als 90 Prozent der verkauften Nutzfahrzeuge werden mit Diesel betrieben.

„Was wir für Europa gesagt haben, und Europa ist offensichtlich ein ziemlich spezifischer Markt, ist, dass unsere derzeitigen Investitionen in diese Dieseltechnologie für Europa im Grunde zu Ende sind. Wir haben den Ehrgeiz, dass wir uns in Europa darauf zubewegen rein elektrifizierte Antriebsstränge ab 2030', sagte Robertson.

„Wir sind uns bewusst, dass offensichtlich … [in] Indien, dem Nahen Osten und Ozeanien [einschließlich Australien und Neuseeland] die Kundenerwartungen in Bezug auf Antriebsstränge sehr unterschiedlich sind und in ihrem unterschiedlichen Status, bereit für die Elektrifizierung zu sein, rollen. So ist es [ein] unglaublich komplexes Thema, dem sich unsere Produktplanungsteams stellen müssen.'



Der nächste Nissan Navara – der im Jahr 2025 erscheinen soll, wenn typische Modellzyklen eingehalten werden sollen – wurde allgemeiner erwartet, ein Plug-in-Hybridsystem einzuführen, da es gemeinsam mit dem nächsten Mitsubishi Triton entwickelt wird.

Mitsubishi führt die Entwicklung der beiden Utes an – und Führungskräfte haben bereits angedeutet, dass die Technologie des aktuellen Mitsubishi Outlander Plug-in-Hybrid für die Arbeit in einem Ute angepasst werden kann.

Allerdings haben Nissan-Führungskräfte jetzt gesagt, dass E-Power die „wichtigste“ Elektrifizierungstechnologie des Unternehmens ist und kein Plug-in-Hybrid – vor der Umstellung auf vollelektrischen Antrieb zu einem späteren Zeitpunkt.

„Wir haben e-Power gegenüber dem Plug-in [Hybrid] als Haupttechnologie bei Nissan gewählt. Aber noch einmal zurück zu den Zukunftsplänen, die wir nicht kommentieren werden … wir haben e-Power, das ist der Hauptantriebsstrang in unser Portfolio, um der gesamten Elektrifizierung als Übergangstechnologie zu vollwertigen [Elektroautos] gerecht zu werden', sagte Deminov.

Nissan wirbt im neuen X-Trail e-Power mit den Vorteilen des Allradantriebssystems „e-4orce“ (AWD), das die Hinterräder mit einem Elektromotor antreibt und nicht mit einer mechanischen Verbindung zur Vorderachse.

Das Unternehmen behauptet, dass e-4orce „10.000-mal schneller“ reagieren kann als ein herkömmliches AWD-System – was Möglichkeiten für eine präzise Steuerung der an jedes Rad gesendeten Leistung im Gelände bietet.



Auf die Frage, ob e-Power und e-4orce für Hardcore-Offroading mit Allradantrieb geeignet seien, sagte Roberston: „Es gibt überhaupt keinen Grund, warum nicht?

„Ich meine, die Drehmomentreaktion für Elektromotoren ist sofort, wissen Sie – eine 10.000stel Sekunde ist unglaublich schnell. Ich vergleiche es damit, dass es zehnmal schneller ist als die Stoppuhr, die in der Formel 1 verwendet wird. Es ist unglaublich schnell, schneller wirst du nicht.

„Und es bedeutet, dass Sie … [ein] permanentes Allradsystem haben, sodass Sie jederzeit und überall Drehmoment aufbringen können. Das ist natürlich die Krönung, und Sie können das auch in anderen Anwendungen nutzen.“ .

Auf die Frage, ob dies zu einem zukünftigen Navara oder einer Patrouille passen würde, sagte Robertson: 'Ich würde keine zukünftigen Pläne für andere Modelle kommentieren. Aber offensichtlich bietet diese Technologie einige sehr, sehr starke Vorteile.'