Nachfrage nach Tesla-Elektroautos nach Preissenkungen auf Rekordniveau, sagt Elon Musk

Der US-Elektroautospezialist Tesla behauptet, dass er Kundenaufträge für seine Fahrzeuge doppelt so schnell erhält, wie er sie bauen kann – nachdem er die Preise Anfang dieses Monats weltweit um bis zu 20 Prozent gesenkt hatte.

Wie bereits berichtet , Tesla führte in den letzten Wochen beispiellose Preissenkungen in seiner gesamten Modellpalette durch, da sich laut Branchenanalysten die Nachfrage in einigen Ländern verlangsamt und eine wachsende Zahl billigerer Wettbewerber zunimmt.

Die Preissenkungen – bis zu 20 Prozent oder 21.000 US-Dollar in den USA – scheinen funktioniert zu haben, da die Nachfrage nach Tesla-Autos laut CEO Elon Musk ein Rekordniveau erreicht hat.



„Bisher haben wir im Januar die stärksten Bestellungen seit Jahresbeginn als je zuvor in unserer Geschichte gesehen. Wir sehen derzeit Bestellungen mit fast doppelt so hoher Produktionsrate“, sagte Herr Musk am Donnerstagmorgen australischer Zeit gegenüber Investoren und Medien.

MEHR: Tesla gerät in Panik, senkt die Preise in den USA und Europa um bis zu 20 Prozent

„Es ist schwer zu sagen, ob das mit der doppelten Produktionsrate fortgesetzt wird, aber unsere Bestellungen sind hoch, und wir haben den Preis für das Model Y tatsächlich ein wenig [um 500 US-Dollar Anfang dieser Woche] als Reaktion darauf angehoben.



'Wir glauben, dass die Nachfrage trotz wahrscheinlich einer Kontraktion des Automobilmarktes insgesamt gut sein wird.'

Herr Musk erkannte die Auswirkungen der Preissenkungen auf die Stimulierung der Nachfrage nach Tesla-Autos an – nach 18 Monaten stetiger Preiserhöhungen in den USA und im Ausland, einschließlich Australien.

„Der Preis ist wirklich wichtig. Es gibt eine große Anzahl von Menschen, die ein Tesla-Auto kaufen möchten, es sich aber nicht leisten können, also machen diese Preisänderungen für den Durchschnittsverbraucher wirklich einen Unterschied“, sagte Herr Musk gegenüber Investoren und Medien.



'Gut situierte Leute mit viel Geld vergessen manchmal, wie wichtig Bezahlbarkeit ist.'

Herr Musk hat die Anzahl der Bestellungen vor den Preissenkungen offengelegt – oder geschätzt, um wie viel die Preissenkungen die Nachfrage erhöht haben.

Webseite Autonachrichten China berichteten, dass die Preissenkungen in China – die mit etwa 13 Prozent geringer ausfielen als in den USA – in einigen Regionen des Landes innerhalb eines Monats einen Anstieg der Bestellungen um bis zu 500 Prozent auslösten.



Tesla-Führungskräfte sagten, das Unternehmen gehe davon aus, dass es im Jahr 2023 bis zu zwei Millionen Elektroautos ausliefern könnte – gegenüber 1,31 Millionen im Jahr 2022 –, sofern sich die Produktion verlangsamt oder die Nachfrage nachlässt.

„Unser internes Produktionspotenzial liegt eigentlich bei fast zwei Millionen Fahrzeugen. Aber wir sagten 1,8 [Millionen], weil es einfach immer welche zu geben scheint höhere Gewalt [unerwartete globale Ereignisse, die außerhalb der Kontrolle von Tesla liegen], was irgendwo passiert“, sagte Musk gegenüber Investoren.

„Wir kontrollieren Dinge wie Erdbeben, Tsunamis, Kriege, Pandemien usw. nicht. (Aber) ohne eine große Unterbrechung der Lieferkette oder ein massives Problem haben wir tatsächlich das Potenzial, dieses Jahr zwei Millionen Autos herzustellen.“



„Wir verpflichten uns nicht zu diesem [Ziel]. Ich sage nur, das ist das Potenzial. Ich denke, es wird auch eine Nachfrage nach diesem [Ziel] geben“, sagte Herr Musk.

Trotz der Preissenkungen, die den Gewinn pro verkauftem Fahrzeug verringert haben, sagten Tesla-Führungskräfte gegenüber Investoren und Medien, das Unternehmen rechne immer noch mit einem Gewinn von mehr als 20 Prozent bei jedem Verkauf.

Laut Nachrichtenagentur Reuters wie berichtet von Antrieb gestern – Tesla verdiente zwischen 11.442 und 15.653 US-Dollar (16.240 bis 22.250 AU$) für jedes im letzten Jahr verkaufte Fahrzeug, mehr als das Doppelte Volkswagen , vier Mal Toyota , und fünfmal Ford .

Reuters berichtet, dass nur die chinesische Elektroautomarke BYD mit bis zu 14.921 US-Dollar (21.180 AU-Dollar) mehr Gewinn pro Fahrzeug erzielt.

Herr Musk wird weiterhin wegen seiner Übernahme der Social-Media-Plattform kritisiert Twitter , was seine Aufmerksamkeit von der Elektroautofirma abgelenkt hat.

Branchenanalysten behaupten, dass es unter den Investoren einen wachsenden Mangel an Vertrauen in die Führung von Tesla gibt, was mit einem Rückgang des Aktienkurses und des Unternehmenswerts von Tesla einhergeht.