Mercedes-AMG und Ferrari setzen auf Hochleistungs-Elektroantriebstechnologie – Bericht

Während Autounternehmen mit dem Übergang zu Elektrofahrzeugen beginnen, Mercedes-Benz gehört zu den Automobilherstellern, die nach einer Möglichkeit suchen, ihren Kunden von Hochleistungsfahrzeugen ein einzigartiges Fahrerlebnis zu bieten.

Radialmotoren waren lange Zeit die erste Wahl für Elektroautos, aber jetzt Mercedes und Ferrari gehören zu einer Kohorte von Automobilherstellern, die nach Axialflussmotoren suchen, um noch mehr Leistung und Drehmoment zu liefern Automotive News Europa.

Während die meisten Elektroautos lobenswerte Leistungsdaten liefern, bieten Radialmotoren in der Regel eine hohe Leistung und ein bescheidenes Drehmoment, während Axialflussmotoren den gegenteiligen Effekt haben – ein weitaus höheres Drehmoment bei geringerer Leistung.



Axialflussmotoren haben jedoch andere Vorteile, einschließlich einer viel geringeren physischen Größe und eines viel geringeren Gewichts.

Der britische Hersteller Yasa – der Axialflussmotoren für den Koenigsegg Regera, den Ferrari SF90 und das Konzept-Hypercar Jaguar C-X75 geliefert hat – wurde bereits im Juli 2021 von Mercedes-Benz übernommen, wobei die Technologie voraussichtlich bei Mercedes-AMG landen wird Modelle.

Aufgrund ihres geringen Gewichts kann an jedem Rad ein Axialflussmotor montiert werden, der die Leistung vervierfacht und ein enormes Drehmoment liefert, ohne dass Getriebe oder Differentiale kaputt gehen müssen.



Ihr Einsatz könnte Unternehmen wie Mercedes-Benz helfen, ihre Personenwagen von ihren Hochleistungsautos abzuheben, indem sie ein spürbar anderes Fahrerlebnis bieten, und dem deutschen Autohersteller gleichzeitig die Möglichkeit geben, direkt mit Ferrari, Lamborghini und McLaren zu konkurrieren.

Es ist unklar, ob die Übernahme von Yasa durch Mercedes die Fähigkeit des britischen Unternehmens gefährden wird, seine Motoren an andere Autohersteller zu liefern.