Mahindra übernimmt Elektroauto-Technologie von Volkswagen und könnte nach Australien kommen

Der indische Autogigant Mahindra hat fünf Elektro-SUVs vorgestellt auf Basis von Volkswagen, mit den neuen Modellen für den australischen Markt in Erwägung gezogen.

Mahindra – der vor Ort am besten für seine hohe Belastbarkeit bekannt ist Pik-Up ute – zeigte diese Woche die neuen Elektrofahrzeuge, mit Plänen, fünf Autos über zwei Untermarken anzubieten.

Zwei Modelle werden unter dem Autohersteller verkauft XUV Untermarke namens e8 und e9, während die verbleibenden drei SUVs in Märkten wie Großbritannien unter einer neuen Untermarke erscheinen werden SEIN.



Das Unternehmen hat diese Woche auch sein neues Designstudio für Elektrofahrzeuge in Großbritannien eingeweiht. Das als Mahindra Advanced Design Europe (MADE) bekannte Hub wird der Schlüssel für den Autohersteller sein, der seine zukünftigen Modelle in der Region anbietet, da er eine globale Expansion anvisiert.

Während die neuen Modelle frühestens 2024 in Produktion gehen sollen, Fahrt versteht, dass die Modelle von Mahindras australischem Arm für die lokale Veröffentlichung in Betracht gezogen werden.

Der Vorstoß des Unternehmens in elektrische SUVs für internationale Märkte soll dank einer neuen Beziehung beschleunigt werden Volkswagen Konzern .



Der indische Hersteller zeigte diese Woche bei einer Präsentation seine neue „Inglo“-Elektrofahrzeugarchitektur – die allen fünf SUVs der Marken XUV und BE zugrunde liegt –, die angeblich von Volkswagens „MEB“-Chassis abgeleitet ist.

Laut Mahindra werden die Inglo-Modelle entweder mit einem einzelnen 170-kW-Elektromotor angeboten, der die Hinterräder antreibt, oder mit zwei Elektromotoren, die beide Achsen antreiben, für eine kombinierte Leistung von 250 kW – letzterer ermöglicht eine angebliche Sprintzeit von 0-100 km/h von weniger als sechs Sekunden.

Laut Mahindra werden die Fahrzeuge mit einer Batteriekapazität zwischen 60 kWh und 80 kWh angeboten, wobei eine Schnellladefähigkeit von 175 kW eine Aufladung auf 80 Prozent in weniger als 30 Minuten ermöglicht – die Reichweite wird jedoch voraussichtlich zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.



Die modulare Plattform wird vom gesamten Volkswagen Konzern geteilt und findet sich in Modellen wie dem batteriebetriebenen Skoda Enyaq, dem Audi Q4 E-Tron, der ID-Familie von Volkswagen und dem kommenden Fließheck Cupra Born.

Mahindra ist das zweite Unternehmen außerhalb des Volkswagen Konzerns, das die Plattform übernimmt, wobei Ford im März Pläne bekannt gab, im Jahr 2023 einen mittelgroßen SUV mit MEB-Untermauerung zu bauen.

Die neuen SUVs stellen einen bedeutenden Fortschritt für Mahindra dar, wobei das Unternehmen seine neue Designsprache „Herzkern“ nennt.



Dr. Anish Shah, CEO der Mahindra Group, sagt, die Einführung der neuen strategischen Ausrichtung des Unternehmens zeige, dass es „eine Organisation ist, die zu den besten der Welt gezählt wird und gleichzeitig für unseren Planeten aufsteht, um gegen den Klimawandel zu kämpfen.

„Mahindra wird seinen Kunden zukunftsfähige Technologie, aufsehenerregendes Design, erstklassige Produkte und die Vorteile globaler Partnerschaften bieten. Bis 2027 erwarten wir, dass ein Viertel der von uns verkauften SUVs elektrisch sein werden“, fügte er hinzu.

Der erste der neuen Elektro-SUVs von Mahindra soll 2024 in Übersee in den Verkauf gehen, wobei eine Veröffentlichung in Australien noch nicht ausgeschlossen ist.