Letzter Honda NSX läuft in den USA vom Band, Elektro-Nachfolger angeblich geplant

Die letzte zweite Generation Honda NSX wurde in den USA gebaut und markiert das Ende der Straße für den Hybrid-Supersportwagen des japanischen Unternehmens.

Angetrieben von einem 3,5-Liter-V6-Twin-Turbo-Motor und drei Elektromotoren (einer treibt die Hinterräder an, zwei treiben die Vorderräder an), Hondas wiedergeborener Hybrid NSX entwickelt 427kW in der Standardausstattung und 449kW in der Endversion Typ S ’ Gestalt.

Der letzte produzierte Honda NSX – in Nordamerika als Acura, Hondas Luxusklasse – gekennzeichnet, war ein Typ S, lackiert in „Gotham Grey“ und mit einer Plakette versehen, die darauf hinweist, dass er das letzte der 350 Exemplare in limitierter Auflage ist gebaut.



Nur 30 der 350 Exemplare des NSX Type S wurden für den japanischen Rechtslenkermarkt gebaut, während 20 für andere Märkte bestimmt waren und die restlichen 300 Autos in den USA verblieben.

Der letzte Honda NSX der zweiten Generation

Zwischen Mai 2016 und November 2022 wurden im US-Werk des Unternehmens in Marysville, Ohio, 2.908 Exemplare des NSX der zweiten Generation gebaut – weit weniger als die 18.685 Exemplare seines Vorgängers, der zwischen 1990 und 2005 in Japan produziert wurde.

Der Honda NSX überstand einen vierjährigen Lauf in Australien mit nur neun verkauften Exemplaren und wurde schließlich 2020 aus dem lokalen Line-up gestrichen .



Honda hat kürzlich seine Pläne bekräftigt, einen elektrischen Nachfolger für seinen Hybrid-Supersportwagen einzuführen und damit seine Reise von einem reinen Benzinmodell zu einem batteriebetriebenen Modell über drei Generationen hinweg abzuschließen.

Im September , Acura-Vizepräsident Jon Ikeda wurde gefragt, ob der nächste Honda NSX elektrisch sein würde, und antwortete: 'Ich würde darauf wetten. Er wird elektrisch sein.'

Im April 2021 , kündigte Toshihiro Mibe, CEO von Honda, an, dass der Autohersteller die Produktion von Benzin- und Dieselmotoren weltweit bis 2040 einstellen und auf Elektroautos mit Batterie und Wasserstoff-Brennstoffzellen umstellen werde.



Während Honda-Insider erzählten Nikkei Asien Es würde „noch ein paar Jahre“ dauern, bis die e:Architecture-Elektroautoplattform des Unternehmens für einen batteriebetriebenen NSX bereit ist. Herr Mibe wird Berichten zufolge das letzte Wort darüber haben, ob der Supersportwagen für die Produktion zugelassen wird.

Laut Honda wird das Werk in Marysville, Ohio, das offiziell als Performance Manufacturing Center bekannt ist, weiterhin limitierte Varianten der TLX-Limousine und des RDX-SUV von Acura bauen, von denen keine in Australien verkauft werden.