Jetzt für die nächste Volkswagen Amarok Walkinshaw Edition

Volkswagen Australia sagt, dass es ernsthafte Gespräche mit der ehemaligen Tuning-Abteilung von Holden Special Vehicles – der Walkinshaw Automotive Group – über einen Nachfolger der äußerst beliebten W580-Serie auf Basis des ursprünglichen Volkswagen Amarok gibt.

Die zweite Generation, Ford Ranger -basierend Volkswagen Amarok soll ab April 2023 in den australischen Showrooms eintreffen, wo es voraussichtlich das meistverkaufte Modell der deutschen Marke vor Ort werden wird.

Und ein Walkinshaw Edition der neuen Generation des Volkswagen Amarok in Aussicht.



„Wir haben nie vor der Tatsache verborgen, dass beide Parteien (Volkswagen Australia und Volkswagen) daran interessiert sind, die Partnerschaft fortzusetzen, aber wir haben das noch nicht formalisiert“, sagte der Leiter der Nutzfahrzeugsparte von Volkswagen Australia, Ryan Davies.

„Unsere Absicht wäre es, zu bewerten, wie ein neues Programm aussehen könnte, und dann relativ schnell eine Position dazu zu bekommen. Es ist schwierig, mit der Entwicklung zu beginnen, bis Sie Autos hier haben.

„Beide Parteien haben großen Appetit darauf, (mit Sondereditionsfahrzeugen) fortzufahren. Und der Markt ist definitiv bereit für einen weiteren Amarok der W-Serie. Das neue Modell kommt und wir wären verrückt, wenn wir uns nicht damit befassen würden.“



Auf die Frage, ob Volkswagen Australia der gleichen erfolgreichen Formel wie zuvor folgen würde – beginnen Sie mit einer Asphaltversion, bevor Sie zu einem späteren Zeitpunkt eine Offroad-Edition hinzufügen – sagte Herr Davies: „Ich kann nicht mit Sicherheit sagen, ob wir der gleichen Formel folgen würden (eine Asphaltausgabe, gefolgt von einer Offroad-Version).

„Aber wir werden mit dem Team hier bei Walkinshaw zusammenarbeiten, um festzustellen, was unserer Meinung nach die (Stärken) der neuen Produktreihe sind, und dann zu entscheiden, was der beste Weg nach vorne ist.

„Es gibt viel technisches Know-how im Walkinshaw-Geschäft, auf das wir uns stützen können, um herauszufinden, wo die Lücken auf dem Ute-Markt sein könnten und wie wir diese Chancen am besten nutzen können.“



Auf die Frage, ob zukünftige Walkinshaw-Versionen des neuen Volkswagen Amarok im Ausland verkauft werden könnten, sagte Davies: „Ob ein Programm (wie dieses) auf andere globale Märkte übertragbar ist, bleibt wirklich abzuwarten. Ich bin mir nicht sicher, ob wir das tun darauf hinarbeiten. Beim neuen Amarok geht es uns viel mehr darum, was wir in unserem eigenen Garten tun.“

Ryan Walkinshaw sagte, die Zusammenarbeit mit einem vielfältigen Portfolio von Automobilunternehmen – wie Ram Trucks Australia, General Motors Specialty Vehicles, Volkswagen und Toyota – habe sein Engineering- und Montagegeschäft zukunftssicher gemacht und die Fähigkeiten in der Automobilherstellung in Australien nach der Schließung des Ford am Leben erhalten , Toyota und Holden Automontagelinien in den Jahren 2016 und 2017.

„Wir sind ein Mehrmarken-Partnerschaftsunternehmen und verlassen uns darauf, um ein starkes Unternehmen für unsere Zukunft zu schaffen“, sagte Herr Walkinshaw.



„Wir haben auf die harte Tour herausgefunden, dass wir uns nicht auf eine Beziehung mit nur einem Automobilpartner verlassen sollten, denn eines Tages könnten sie auftauchen und sagen, dass sie ihre Produktion schließen und Sie Ihr Geschäft in den nächsten sechs Monaten umstellen müssen.

„Seitdem (der Schließung von Holden) haben wir unser Unternehmen von 20 Ingenieuren auf fast 100 Ingenieure und 250 Fertigungsmitarbeiter auf fast 1500 Montagearbeiter ausgebaut.“