Ford Ranger Raptor V8 unwahrscheinlich, da Bronco Raptor 5,0-Liter-V8 ausgeschlossen – Bericht

EIN V8-Herztransplantation für die neue Generation 2023 Ford Ranger Raptor super out erscheint unwahrscheinlich , nachdem Ford-Führungskräfte Berichten zufolge die V8-Power des Mustang für seinen nahen Verwandten unter der Haut, den US-Markt Bronco Raptor 4WD, ausgeschlossen hatten.

Das Neueste Ranger Raptor und Bronco-Raptor werden durch verschiedene Versionen von untermauert Fords „T6“-Body-on-Frame-Architektur – und teilen sich einen 3,0-Liter-Twin-Turbo-Benzin-V6, der je nach Fahrzeug zwischen 292 kW und 312 kW entwickelt.

Aber einem neuen Bericht aus den USA zufolge hat Ford ausgeschlossen, den 5,0-Liter-Benzin-V8-Benzinmotor des Mustang-Sportwagens an den Bronco Raptor anzupassen – eine Entscheidung, die sich möglicherweise auf seinen Ranger Raptor-Plattformkameraden überträgt.



Carl Widmann, globaler Chefingenieur von Ford Performance, sagte Berichten zufolge der US-Website Kfz-Behörde der 5,0-Liter-V8 „hat nicht genug Drehmoment im unteren Drehzahlbereich, um die Anforderungen des Ingenieurteams von Raptor zu erfüllen“, wie es in der Veröffentlichung heißt.

Kfz-Behörde spekuliert, dass eine aufgeladene Leistung das Problem lösen würde – die Website stellt jedoch fest, dass Ford keine aufgeladene Version des 5,0-Liter-Motors ab Werk anbietet (ausgenommen vom Händler verkaufte, aber vom Werk unterstützte Ford Performance-Teile).

Ford bietet in den USA einen 5,2-Liter-V8 mit Kompressor im Flaggschiff F-150 Raptor R Pick-up an, aber der Einbau des Motors in den Bronco Raptor, der kleiner und etwa 150 kg leichter ist, könnte ihn schneller als seinen größeren und teureren machen Pick-up-Geschwister – etwas, das Ford gerne vermeiden würde.



Der Ranger Raptor ist zusätzlich 100 kg bis 125 kg leichter als der Bronco Raptor, was die Leistung weiter verbessern würde – und den Vorsprung, den ein Ranger Raptor 'R' V8 gegenüber einem F-150 Raptor R halten würde.

Ranger Raptor 3,0-Liter-V6.

Während Kfz-Behörde Bericht theoretisch einen V8 Ranger Raptor nicht ausschließt, sind die 339 kW/556 Nm des 5,0-Liter-V8 im Mustang nicht weit entfernt von den 292 kW/583 Nm des 3,0-Liter-Twin-Turbo-V6 des Ranger Raptor.

Das würde im Vergleich zu den Investitionen, die für die Entwicklung eines V8-Ranger-Raptor erforderlich sind, nur geringfügige Leistungssteigerungen bewirken – bei gleichzeitiger potenzieller Gewichtszunahme gegenüber dem Frontend des Autos –, insbesondere ohne Bronco Raptor V8-Geschwister, um die Entwicklungskosten zu amortisieren.



Mr Widmann sagte australischen Medien im März : „Der Grund, warum wir uns auf den Biturbo-V6 [Benzinmotor für den Ranger Raptor] konzentriert haben, ist, dass er leistungsdicht ist – für den Platzbedarf und das Gewicht, das er bietet – und deshalb haben wir uns dafür entschieden.

„Wir wählen keine großen, schweren Motoren … wir wollen die Leistung herausholen und das auf die bestmögliche Weise tun. Besonders am vorderen Ende.“

Ford erwog die Entwicklung einer V8-angetriebenen Version des Ranger Raptor der vorherigen Generation – als ein von Australien geführtes Projekt, das den standardmäßigen 2,0-Liter-Twin-Turbo-Diesel-Vierzylinder ersetzte – im Jahr 2019.



Jedoch, wie berichtet von Fahrt wurde das Projekt verworfen, als es noch in den Kinderschuhen steckte – im Gegensatz zu Medienberichten zu der Zeit, als es sich aktiv in der Entwicklung befand –, da es zu teuer im Verkauf gewesen wäre, zu viele Engineering-Ressourcen erfordert und zu lange in der Entwicklung gedauert hätte.

Ford hat eine Version des Bronco mit V8-Motor entwickelt, die als bekannt ist Bronco DR (unten) – aber es ist ein speziell gebautes, limitiertes Modell für Wüstenrennen, einschließlich Mexikos zermürbender Hochgeschwindigkeits-Baja 1000, die keine Straßenzulassung hat.

Inzwischen gem Kfz-Behörde , ist der Motorraum des Bronco Raptor zu eng, um den größeren 3,5-Liter-Twin-Turbo-Benzin-V6 aus dem „normalen“ F-150 Raptor-Pick-up „richtig“ unterzubringen.



Die Veröffentlichung besagt, dass es möglich sein könnte, den 3,5-Liter-Motor einzubauen, aber er kann möglicherweise die Crashtest-Standards nicht bestehen oder genügend Luftstrom erhalten. Kfz-Behörde spekuliert.

Im F-150 Raptor entwickelt der 3,5-Liter-Biturbo-V6 336 kW und 691 Nm – im Vergleich zu 312 kW/597 Nm im 3,0-Liter-Bronco Raptor, 292 kW/583 Nm im Ranger Raptor (mit australischem Kraftstoff mit 98 Oktan) oder 522 kW/868 Nm im aufgeladenen V8 F-150 Raptor R.

Ford hat auch einige der Bedenken hinsichtlich der Ausstattung des Ranger Raptor mit Hybridantrieb hervorgehoben.

„Wenn Sie dem Fahrzeug zusätzliche 200 kg hinzufügen … was immer es ist … frage ich mich, ob Sie die gleiche Leistung und Agilität haben werden, die Sie jetzt haben“, sagte Herr Widmann im März gegenüber australischen Medien.

„Wenn Sie sich einen Mild-Hybrid, einen Voll-Hybrid oder einen Plug-in-Hybrid ansehen, werden alle Gewicht erhöhen. Sie müssen mit dem zusätzlichen Gewicht umgehen, und das macht es schwierig, es so agil zu machen, wie es ist .'