Fahranfänger soll Alkohol am Steuer mit fast 140 km/h aufgeflogen sein

Die NSW-Polizei hat suspendiert das Führerschein eines 24-jährigen Fahrschülers und seines betreuenden Fahrers nachdem sie angeblich entdeckt wurden beide unter Alkoholeinfluss mit 139 km/h in ihrem Audi unterwegs.

Beamte der Highway Patrol behaupteten, das Fahrzeug sei in den frühen Morgenstunden des 12.

Während die festgestellte Geschwindigkeit 39 km/h über dem angegebenen Limit lag, sind Inhaber von Lernlizenzen in New South Wales auf 90 km/h begrenzt.



Nachdem ein erster Blutalkoholtest am Straßenrand für beide Insassen ein positives Ergebnis ergab, wurden sie zurück zur Polizeistation von Mount Druitt begleitet, wo der Lernende angeblich ein BAC-Ergebnis von 0,52 zurückgab, während der überwachende Fahrer angeblich einen Messwert von 0,109 zurückgab .

Dem Fahrschüler wurde vorgeworfen, L-Kennzeichen nicht angebracht zu haben, die Geschwindigkeitsbegrenzung um mehr als 45 km/h überschritten zu haben und Alkohol im niedrigen Bereich gefahren zu sein – was zur sofortigen Entziehung seines Führerscheins führte.

Der beaufsichtigenden Fahrerin, einer 24-jährigen Frau, wurde eine Geldstrafe wegen „Person mit Fahrschüler, die den Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung nicht verhindert“ auferlegt, und sie wurde wegen Trunkenheit am Steuer im mittleren Bereich als Aufseherin angeklagt. Auch ihr Führerschein wurde beschlagnahmt und ausgesetzt.