Elektro-Mazda-Sportwagenkonzept im Rahmen von Elektrifizierungsplänen angeteasert

Der japanische Autohersteller Mazda hat angekündigt, bis Ende des Jahrzehnts 1,5 Billionen Yen (16 Milliarden AU$) für die Entwicklung batteriebetriebener Fahrzeuge auszugeben – und gleichzeitig eine Vorschau auf ein elektrisches Sportwagenkonzept zu geben, das möglicherweise eine Vorschau auf den nächsten MX-5 darstellt.

In einer Medienpräsentation am Youtube , Mazda teilte kurz nach einer Montage einen kurzen Einblick in das elektrische „Vision Study Model“. MX-5 vier Generationen.

Während der Mazda MX-5 seit seiner Markteinführung im Jahr 1989 ausschließlich von Benzinmotoren angetrieben wurde, deuteten jüngste Berichte aus Übersee darauf hin, dass seine kommende fünfte Generation die erste sein wird, die Hybridantrieb übernimmt.



Im Februar 2022 , wurde ein Patent für ein Hybridsystem mit drei Elektromotoren, Allradantrieb, einem Automatikgetriebe und einer kompakten Batterie aufgedeckt.

Es folgte Bericht im September was darauf hindeutete, dass der MX-5 der „NE“-Generation stattdessen von Mazdas 2,0-Liter-„SkyActiv-X“-Motor aus dem Mazda 3 und CX-30 angetrieben werden könnte, möglicherweise mit zusätzlicher Hybridunterstützung.

Da die fünfte Generation des Mazda MX-5 voraussichtlich 2024 auf den Markt kommen soll, ist nicht klar, ob das Vision Study Model den Nachfolger des aktuellen Modells beeinflussen wird – es könnte jedoch eine Vorschau auf eine elektrische Version des Sportwagens geben.



Mazda hat zuvor bestätigt, dass der MX-5 bis 2030 Hybrid- oder Elektroantrieb übernehmen wird, im Einklang mit den umfassenderen Plänen des Unternehmens für seine Modellpalette.

„[Ohne speziell zu sprechen] Ich denke, wir haben beim MX-5 ein Komfortniveau erreicht, bei dem an Batterien und anderen Dingen gearbeitet wird. Wir können den Verbrennungsmotor mit SkyActiv-X [Benzinmotortechnologie] verbessern und darüber hinaus, und Mazda arbeitet daran', sagte Alastair Doak, Marketingchef von Mazda Australia gesagt Fahrt im Februar .

„Wenn Sie diese Art von Technologie und dieses Denken mit einer relativ leichten Form der Elektrifizierung kombinieren können, bedeutet dies, dass das Auto und diese Art von Ethos noch lange Bestand haben werden.“



Zusätzlich zu dem kurzen Sportwagen-Teaser skizzierten die Führungskräfte von Mazda den „Drei-Phasen“-Plan des Unternehmens, um seinen CO2-Fußabdruck zu verringern, beginnend mit der Entwicklung von Hybrid- und Elektroautos.

Die erste Phase des Plans wiederholt eine Ankündigung vom Juni letzten Jahres, in der Mazda behauptete, zwischen 2022 und 2024 fünf neue Plug-in-Hybridmodelle sowie drei Elektroautos einzuführen.

Die zweite Phase von Mazda betrifft ein neues Hybridsystem für seine Modelle, das zwischen 2025 und 2027 auf den Markt kommen soll – obwohl Details zu den elektrifizierten Motoren noch bestätigt werden müssen.



Schließlich behauptet Mazda, dass es seine Elektroauto-Ladung zwischen 2028 und 2030 auf batteriebetriebene Modelle ausweiten wird, wobei das japanische Unternehmen eine Investition in die eigene Batterieproduktion erwägt.

Bis 2030 schätzt der Autohersteller, dass Elektroautos 25 bis 40 Prozent seines weltweiten Absatzes ausmachen werden. Gleichzeitig werden benzin- und dieselbetriebene Autos in Märkten wie Großbritannien verboten.

Mazda verkauft derzeit weltweit nur ein Elektroauto – den kleinen SUV MX-30. Mazda Australia importierte nur 100 Exemplare des MX-30 Electric, aber die langsame Aufnahme dieser Variante hat bei einigen Händlern dazu geführt bietet Rabatte von bis zu 15.000 $ .