Ehemalige Holden-Fabrik soll als Pilzfarm wiedergeboren werden – Bericht

Die Holden-Fabrik, die einige der meistverkauften Autos Australiens gebaut hat, hat einen neuen lokalen Eigentümer gefunden und seine Pläne angekündigt, das Gelände in eine Pilzfarm umzuwandeln.

Adelheid jetzt berichtet das ehemalige Wohnhaus der gehalten Commodore – im Vorort Elizabeth am Stadtrand von Adelaide, Südaustralien – wurde von der Epicurean Food Group (EFG) gekauft, die derzeit die Fabrik renoviert und plant, dort jährlich mehr als 20.000 Tonnen Pilze anzubauen.

Das teilte EFG-CEO Kenneth King mit Adelheid jetzt Die ehemalige Holden-Fabrik wird zum Anbau einer Vielzahl von Pilzen – darunter Austern-, Shiitake-, Enoki-, Königsaustern- und Löwenmähnensorten – sowie zur Verarbeitung und Zubereitung des essbaren Pilzes zu vorverpackten Pilzburgern, Pilzbällchen und Würstchen genutzt.



Die Exekutive erzählte Adelheid jetzt Der Standort wird die einzige Pilzfabrik in Australien sein, die „den gesamten Zyklus von der Kuration von Pilzkulturen in einem Labor über den Anbau und Vertrieb frischer Produkte unter Verwendung regenerativer Anbaumethoden bis hin zur Verarbeitung und Produktion von Pilzprodukten in einem Hi verwaltet -Tech-Gewerbeküche.'

Die Exekutive erzählte Adelheid jetzt Das Unternehmen beabsichtigt, seine Belegschaft von derzeit 31 Vollzeitbeschäftigten und 60 Auftragnehmern auf 350 Mitarbeiter zu erhöhen, mit dem Ziel, die Anlage auf 35.000 Quadratmeter zu erweitern.

Dies steht im Vergleich zu etwa 5000 Holden-Arbeitern zu Spitzenzeiten und 2000 Mitarbeitern am Standort in den Jahren vor der Schließung.



Ob der Rest des Geländes wie geplant in ein Gewerbegebiet umgewandelt wird, ist noch unklar von der Pelligra-Gruppe angekündigt nach der Fabrik 2017 geschlossen .

Holdens Fabrik war die letzte lokale Autofabrik, die in Australien geschlossen wurde und ihre Türen geschlossen hat 20. Oktober 2017 nachdem eine rote Commodore SS-V Redline-Limousine vom Band lief (Bild unten).

Das letzte in Australien hergestellte Auto – ein Holden Commodore SS-V Redline – rollt am 20. Oktober 2017 vom Band.

Das Holden-Werk in Elizabeth, Südaustralien, das 1958 als Karosseriebauwerk eröffnet wurde, begann 1965 mit der vollständigen Fahrzeugproduktion mit dem „EH“, dem 1971 der Statesman folgte.



Als der Holden Commodore 1979 auf den Markt kam, wurde die Elizabeth-Fabrik neben Dandenong, Victoria, einer der beiden Standorte, an denen das erfolgreichste Modell des Autoherstellers gebaut wurde. Als das Dandenong-Werk 1989 geschlossen wurde, wurde Elizabeth das einzige Zuhause des Commodore.

Der Standort Elizabeth wurde 2011 aufgeteilt, um die lokale Produktion des Holden Cruze aufzunehmen, die bis 2016 andauerte – nur ein Jahr, bevor der Autohersteller den Bau von Autos in Australien einstellte.

Im Februar 2020, etwas mehr als zwei Jahre nachdem Holden das Elizabeth-Werk geschlossen hatte, kündigte General Motors an, sich weltweit aus den Märkten für Rechtslenker zurückzuziehen und die Marke am 1. Januar 2021 zu schließen.