Die offizielle Designskizze des Ford Mustang zeigt eine mögliche Limousine

Das 2023 Ford-Mustang soll als Coupé weitergeführt werden – aber offizielle Zeichnungen des Chefdesigners des US-Autogiganten zeigen, dass sich das Muscle-Car zur Limousine entwickeln könnte.

Als ein teil von die Enthüllung von gestern der siebten Generation Mustang , Werbematerial verteilt durch Ford enthielt eine Reihe offizieller Skizzen, die das endgültige Design des Muscle-Cars beeinflussten.

In einer Reihe von Zeichnungen von Fords leitendem Außendesigner Christopher Stevens wird der Mustang jedoch als viertürige Limousine dargestellt – allerdings mit einem Coupé-ähnlichen Dachdesign.



Gerüchte über eine Mustang-Limousine wurden laut wirbelt seit 2018, als Ford-Händler angeblich von einem neuen viertürigen Coupé erzählt wurden, das dem Porsche Panamera und dem Audi A7 ähnlich ist.

Während die Limousine diese Woche bei der Enthüllung des Coupés nicht enthüllt wurde, ist eine viertürige Ford Mustang-Limousine angesichts des Präzedenzfalls, der durch die geschaffen wurde, weit davon entfernt, aus den Karten zu sein Mustang Mach-E .

Der 2019 vorgestellte Elektro-SUV Mustang Mach-E wurde zunächst von leidenschaftlichen Ford-Fans kritisiert, die glaubten, der US-Autogigant würde das Erbe seines ikonischen Typenschilds verwässern.



Sogar der Vorstandsvorsitzende von Ford – William Clay Ford Junior, der Urenkel des Firmengründers Henry Ford – sagte, er sei es gegen die Verwendung des Mustang-Namens auf alles andere als ein Coupé, insbesondere ein Elektroauto.

„Nein, tut mir leid, ich möchte der Marke nicht schaden. Das wird kein Mustang“, sagte William Clay Ford seinem Team in den frühen Stadien der Entwicklung des Mustang Mach-E.

„Als ich es fuhr, wusste ich, dass es ein Mustang sein musste“, verriet er später.



„Es ersetzt nicht das Mustang-Auto, das ich liebe. Es ist eine Bereicherung für die Familie, und es ist wirklich wichtig.“

Der Ford Mustang Mach-E (links) mit der Dark Horse-Variante des neuen Mustang

Laut US-Website Gutes Auto Schlechtes Auto , Ford hat in diesem Jahr 25.765 Exemplare des Mustang Mach-E in den USA verkauft – etwas mehr als 4000 Exemplare weniger als das benzinbetriebene Mustang-Coupé, das in diesem Jahr bisher 29.910 Mal verkauft wurde.

Beim Start des Ford Mustang 2023 , sagte Herr Ford, dass das Muscle-Car der neuen Generation möglicherweise nicht die letzte benzinbetriebene Iteration des Modells sei, und weigerte sich, Verbrennungsmotoren in der Zukunft auszuschließen.



'Die Leute haben mich gefragt, ob das der letzte Mustang mit Verbrennungsmotor ist', und die Antwort lautet: 'Wir werden sehen', sagte Herr Ford.

„Wenn diese Dinge (Autos wie der Mustang) … wenn die Leute sie nicht mehr wollen, wird es verschwinden. Aber ich persönlich glaube, dass die Leute dieses Fahrzeug noch lange wollen werden.“

Der Ford Mustang 2023 soll Ende nächsten Jahres in Australien erscheinen.