Der Toyota Corolla Cross-Prototyp erhält einen wasserstoffbetriebenen GR Yaris-Motor

EIN Toyota Corolla Cross Prototyp wurde mit einem turbogeladenen Wasserstoff-Verbrennungsmotor vorgestellt, der aus einer heißen Luke entwickelt wurde.

Im Gegensatz zu Wasserstoff-Brennstoffzellen-Fahrzeugen wie dem Mirai und gerade angekündigt HiLux – die eher Elektroautos ähneln, aber stattdessen Wasserstoff zur Stromerzeugung nutzen – Toyota experimentiert mit der Umstellung herkömmlicher Benzinmotoren auf den Betrieb mit Wasserstoffbrennstoff.

Die Autos laufen ganz normal und können ähnlich wie ein Benzin- oder Dieselfahrzeug betankt werden, aber die einzige Emission aus dem Auspuffrohr ist Wasserdampf.



Neben Computersimulationen führt Toyota nach eigenen Angaben eine reale Bewertung dieses wasserstoffbetriebenen Fahrzeugs durch Kronenkreuz Prototyp in den Wintermonaten in Nordjapan.

MEHR: Wasserstoffbetriebene Toyota HiLux-Prototypen sollen in Großbritannien gebaut werden

Das Corolla Cross ist das neueste, das mit der Technologie getestet wurde, nach der Entwicklung von a GR Corolla Schrägheck-Rennwagen Anfang 2021 der von einem wasserstoffbetriebenen 1,6-Liter-Dreizylinder-Turbomotor angetrieben wird – dessen Benzinversion im GR Yaris und GR Corolla zu finden ist.



Toyota-Präsident Akio Toyoda fuhr den wasserstoffbetriebenen GR Corolla in diesem Jahr bei allen Super-Taikyu-Langstreckenrennen in Japan und trat unter seinem Pseudonym „Morizo“ an.

Durch die Entwicklung des Rennwagens konnte das Unternehmen die Leistung des Wasserstoffmotors im Laufe der Saison um 24 Prozent und das Drehmoment um 33 Prozent steigern, während sich die Reichweite um 30 Prozent verbesserte.

VIDEO: Toyota beweist, dass wasserstoffbetriebene Autos gut klingen können



Herr Toyoda verbrachte auch Zeit hinter dem Steuer eines wasserstoffbetriebenes Rallyeauto GR Yaris beim Belgien-Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft im August teilt er sich die Fahreraufgaben mit dem vierfachen Rallye-Champion Juha Kankkunen.

Toyotas Entwicklung der Technologie durch sein Engagement im Motorsport hat auch dazu geführt, dass die Betankungszeiten von etwa fünf Minuten auf nur 90 Sekunden reduziert wurden.

Toyota arbeitet auch mit einem langjährigen japanischen Engineering-Partner zusammen Yamaha entwickelt einen 5,0-Liter-V8-Motor mit Wasserstoff betrieben, wobei unbegründete Medienberichte vom Februar darauf hindeuten, dass der Motor dies könnte eventuell in einen LandCruiser der 300er Serie eingebaut werden.