Der neue Ford Mustang V8 wird nicht der letzte sein, sagt William Clay Ford Junior

Das Ford Mustang V8 wird so lange weiterleben, bis die Kunden keine mehr wollen – oder es wird aus der Existenz reguliert.

So sagt der Urenkel von Henry Ford , William Clay Ford Junior, der die siebte Generation vorstellte Mustang Muscle Car bei einer öffentlichen Outdoor-Veranstaltung im Herzen von Detroit über Nacht.

In einem Gedränge mit australischen Medien, kurz nachdem das neue Modell vor Fließbandarbeitern und Mustang-Fanatikern vorgestellt wurde – von denen einige durch das Land gefahren waren, um dabei zu sein – sagte Herr Ford: „Die Leute haben mich gefragt: ‚Nun, ist dies das letzte? Verbrennungsmotor (Motor) Mustang', und die Antwort ist 'wir werden sehen'.



„Die Kunden werden uns wissen lassen, wann dieser Tag kommt. Erstens wird dieser Tag mit einer Träne in meinen Augen kommen. Weil ich die Mustangs von 1964 bis zum (heutigen) Modell geliebt habe.“

William Clay Ford Jr. (links) mit Jim Farley bei der globalen Enthüllung des neuen Ford Mustang.

Auf die Frage, ob staatliche Vorschriften das Aussterben des V8-Mustang erzwingen könnten, sagte Herr Ford: „Nun, ich meine, deshalb … haben wir eine vollständige Palette (von Fahrzeugen). Wenn diese Dinge (Autos wie der Mustang) … wenn die Leute sie nicht mehr wollen, wird es verschwinden. Aber ich persönlich glaube, dass die Leute dieses Fahrzeug noch lange wollen werden.“

Als Vorstandsvorsitzender des Unternehmens kann Herr Ford jedes Auto fahren, das er will. Aber er interessiert sich immer besonders für die Mustang-Design- und Entwicklungsprogramme – und hat oft einen Mustang als Firmenwagen.



Seine neueste Fahrt? Der Ford-Mustang Elektro-SUV Mach-E .

„Ich habe die GT-Version (Doppelmotor, Allradantrieb)“, sagte er gegenüber australischen Medien. „Und es schnappt nach hinten, wenn Sie es fahren, null auf 60 (mph oder 97 km/h) in etwa dreieinhalb Sekunden.

„Ich denke, im Moment sind wir heute der zweitgrößte Verkäufer von Elektrofahrzeugen. Und wissen Sie, wir haben noch viel mehr vor.



„Aber wir sind mit Fahrzeugen wie diesem (V8-Mustang) auch immer noch im Verbrennungsmotor-Spiel. Ich meine, wir sind wirklich gut aufgestellt, wohin unsere Kunden uns auch führen werden.“

Ford-CEO Jim Farley (rechts)

In der Zwischenzeit wiederholte Jim Farley, der Präsident und Chief Executive Officer von Ford weltweit, Toyotas warnende Worte, den Kunden auf dem Weg zum Elektroauto-Zeitalter weiterhin Wahlmöglichkeiten zu geben.

„Jeder hat die Geschichte geschrieben, dass (Elektrofahrzeuge) der nächste Zyklus unserer Industrie sind“, sagte Mr. Farley den australischen Medien bei der Mustang-Enthüllung in Detroit.



'Es ist nicht so einfach. Es gibt unterschiedliche Kunden, die unterschiedliche Dinge wollen und unterschiedliche Arbeitszyklen (Fahrzeuganforderungen) haben.“

Und, so Farley, werden jedes Jahr weltweit mehr als 60 Millionen Neuwagen verkauft. Wenn all diese morgen auf rein elektrischen Strom umsteigen würden, gäbe es eine unmögliche Nachfrage nach wertvollen Mineralien und seltenen Erden, die zur Herstellung der Batterien benötigt werden, und eine beispiellose Belastung der Stromnetze.

Der Elektro-SUV Ford Mustang Mach-E mit dem neuen Mustang Dark Horse.

Fords globaler Chef für Elektrofahrzeugprogramme, Darren Palmer, sagte gegenüber australischen Medien in Detroit, dass eine starke Zunahme der Einführung von Elektroautos das Energienetz in einigen Ländern zu stark belasten könnte – weshalb dies auch zukünftige Ford-Modelle tun werden Häuser mit Strom versorgen können.



„Wenn alle Nachbarschaften (eine große Anzahl von) Elektrofahrzeugen bekommen, muss zunächst die Infrastruktur aufgerüstet werden, weil ihnen der Strom für diese Nachbarschaft ausgehen wird“, sagte Herr Palmer.

„Werden sie (Stromversorger) mithalten können? Werden sie das Geld investieren? Ich glaube nicht, dass sie es tun werden.

„Was passiert, ist, dass Sie anfangen, Szenarien zu bekommen, in denen an einem Mittwochnachmittag an einem heißen Sommertag, wenn alle von der Arbeit nach Hause kommen und die Klimaanlage (zu Hause) einstecken und einschalten, dieser Bereich überlastet wird.

'Nun, wenn das Elektrizitätsunternehmen davon Kenntnis hat', sagte Herr Palmer, könnte es Elektrofahrzeuge mit großer Kapazität einsetzen, um 'zu verhindern, dass ein Viertel untergeht'.

„Also führen wir jetzt Experimente durch. Man könnte es eine virtuelle Batterie nennen, an der mehrere (Elektrofahrzeuge mit großer Kapazität) angeschlossen und einsatzbereit sind.

„Und wenn das Elektrizitätsunternehmen es braucht, können diese Fahrzeuge das Netz im Grunde unterstützen.“