Der kurvenreiche Weg zum ersten SUV von Ferrari

Nach jahrelangen Gerüchten, Insiderberichten, offiziellen Details und Spionagefotos enthüllte Ferrari heute Abend seinen allerersten SUV, den Purosangue.

italienisch für „Vollblut“, Ferraris Neu Vollblut versucht, mit einem großen V12-Motor, niedrigem Design und der Positionierung als Sportwagen, nicht als Familientransporter, einen anderen Weg zu gehen als andere Super-Luxus-Hochleistungs-SUVs.

Während sich das offizielle Debüt des Purosangue für einige Fans wie eine lange Wartezeit anfühlen mag – nach vielen Jahren der Sichtung von Prototypen und Kommentaren von Führungskräften – tauchten Pläne für den ersten Ferrari-SUV fast genauso schnell auf.



Wie entstand der erste Ferrari-SUV? Weiter lesen.

MEHR: 2023 Ferrari Purosangue SUV enthüllt


2013-16: Verleugnung und Ursprünge

Vor acht Jahren war die Idee eines Ferrari-SUV eine weit hergeholte Idee, die regelmäßig von Ferrari-Führungskräften auf den Automobilausstellungen der Welt ausgeschlossen wurde.



Der langjährige Ferrari-Chef Luca Cordero di Montezemolo – der das Unternehmen 23 Jahre lang bis 2014 leitete, die Straßenautosparte in den 1990er Jahren aus den Schulden zog und das Ferrari-Formel-1-Team zu acht Weltmeisterschaften führte – wies die Idee zurück und erklärte 2013 würde Ferrari keine „SUVs oder Viertürer“ bauen.

„Marchionne wollte einen Lastwagen bauen“, sagte di Montezemolo 2013 – in Anspielung auf den CEO von Ferraris Muttergesellschaft Fiat, Sergio Marchionne, der di Montezemolo 2014 als Ferrari-CEO ablösen sollte – „aber ich habe es ihm ausgeredet .'

Marchionne folgte seinem Vorgänger und widersetzte sich den Plänen für einen Ferrari-SUV, was er 2016 den Investoren mitteilte 'Du musst mich zuerst erschießen' . Ferrari-Designchef Flavio Manzoni wurde 2015 mit den Worten zitiert, wenn ein SUV gebaut würde, „würde sich Enzo Ferrari im Grab umdrehen“.




Erster Purosangue-Prototyp in Serienkarosserie, ca. Ende 2021.

2017-20: Bestätigung und Entwicklung

Ein Jahr nachdem er jede Chance auf einen Ferrari-SUV ausgeschlossen hatte, machte Sergio Marchionne einen Rückwärtssalto und sagte den Medien im August 2017, dass ein Ferrari-SUV dies tun würde 'wahrscheinlich passieren' - Vor Bestätigung, dass einer in der Entwicklung war zwei Monate später.

Das Unternehmen erweiterte seine Pläne im Jahr 2018, enthüllte seinen vorläufigen Namen – Purosangue – und kündigte Pläne an, ihn bis 2020 einzuführen, basierend auf einer neuen modularen Plattform mit Frontmotor, die Plug-in-Hybridantrieb unterstützen kann.

Ferrari zögerte jedoch, ihn als SUV zu bezeichnen, sondern bezeichnete ihn stattdessen als „Ferrari Utility Vehicle“ – und deutete auf eine niedrigere Karosserie und einen noch sportlicheren Fokus als seine Performance-SUV-Konkurrenten hin.



Während der Super-Luxus-SUV-Markt 2013 hauptsächlich aus dem Porsche Cayenne bestand, umfasste er fünf Jahre später Angebote von Bentley, Jaguar, Lamborghini und Maserati, bis 2020 folgten Aston Martin und Rolls-Royce.


Durchgesickertes Foto von Ferrari Purosangue, veröffentlicht Anfang 2022.

2021-22: Die letzte Phase

Die ersten Prototypen des Ferrari Purosangue kamen Anfang 2021 auf die Straße, bekleidet mit einer modifizierten Maserati Levante SUV-Karosserie – und bis Ende des Jahres wurden die ersten Testwagen mit Serienkarosserien in Tests geschnappt.

Für das Jahr 2022 hat Ferrari bestätigt, dass sein erster SUV mit einem V12-Motor ausgestattet sein wird, wahrscheinlich einer der letzten in einem Straßenauto. Im Gegensatz zu seinen Konkurrenten, die ihre SUVs für den Großteil ihres Umsatzes ausmachen lassen, sagt Ferrari, dass der Purosangue auf weniger als 20 Prozent der Jahresproduktion begrenzt sein wird.




Um mehr über die zu lesen 2023 Ferrari Purosangue , Klick hier .