Das viktorianische Nummernschild „Q“ wird für mehr als 350.000 US-Dollar verkauft

Der Markt für traditionelle Nummernschilder lief in den letzten Jahren brandaktuell, aber jetzt Niedrigstellige alphabetische Nummernschilder haben begonnen, viel Geld zu verlangen.

Über Nacht, Das viktorianische Nummernschild „Q“ wurde für einen Hammerpreis von 362.000 $ verkauft durch Slattery-Auktionen – Es wird angenommen, dass es in Australien am meisten für ein Schild mit einem Buchstaben bezahlt wurde.

Insgesamt 11 Gebote trieben den Preis in die Höhe, wobei der Gewinner knapp 390.000 US-Dollar inklusive Gebühren zahlen musste.



Es ist nicht bekannt, ob der neue Besitzer zahlen muss, um die Nummernschilder aus Queensland, wo er derzeit wohnt, anbringen zu lassen.

Der Verkauf stellt eine 100-prozentige Wertsteigerung über drei Jahre dar, wobei die Nummernschilder bei einer Shannons-Auktion, die auf der Motorclassica-Messe im Jahr 2019 stattfand, für 181.000 US-Dollar verkauft wurden – das erste Mal, dass diese Art von Kennzeichen seit ihrer Veröffentlichung vor fast einem Jahrzehnt versteigert wurde .

Von VicRoads als „Signaturnummernschilder“ bezeichnet, war „Q“ eines von 24 Einzelbuchstabenschildern, die ursprünglich 2010 auf einer Auktion verkauft wurden und einen Zuschlagspreis von 50.000 US-Dollar erzielten – wobei die Buchstaben „I“ und „O“ aufgrund ihrer Ähnlichkeit zurückgehalten wurden mit '1' und 'O'.



Zu dieser Zeit wurde „A“ für mehr als das Doppelte dieses Betrags verkauft und brachte 110.000 US-Dollar ein, während „X“ mit 100.000 US-Dollar den zweiten Platz belegte.

Trotz des neuen Rekords haben niedrigstellige alphabetische Platten noch einiges zu tun, um zu den Nummernschildern aufzuschließen.

Im Mai 2022, Das viktorianische Nummernschild „14“ brach Rekorde und wurde für 2,27 Millionen US-Dollar verkauft – knapp hinter NSW „4“, dem teuersten öffentlich verkauften australischen Nummernschild, das 2017 2,45 Millionen US-Dollar einbrachte.