Das Suzuki Jimny Convertible kommt auf die Straße, aber seien Sie nicht zu aufgeregt …

Den Berichten zufolge wurde der Jimny (der in China nicht erhältlich ist) zu erheblichen Kosten importiert und dann zu erheblichen Kosten erneut modifiziert. Tank 300-Rückleuchten wurden ebenfalls eingebaut, ebenso wie maßgefertigte Kohlefaser-Kotflügelverbreiterungen und Volk-Rennräder. Auch der Innenraum wurde neu gestaltet.

Obwohl wir von den Modifikationen nicht allzu begeistert sind, funktioniert das Jimny Chop-Top wirklich. Der kompakte 4x4 behält einen zentralen Überrollbügel für Steifigkeit und passt zu einem Cabrio-Umbau, ähnlich wie Jimnys und Sierras von früher.



Wenn das Original Suzuki Der LJ10 kam 1970 auf den Markt, er war nur mit Stoffverdeck erhältlich. Ein Cabrio war Teil der kleinen Suzuki-Reihe durch die LJ20- und SJ20-Generationen, aber vielleicht am bekanntesten, als der Name Sierra für den australischen Markt übernommen wurde.

Das SuzukiSierra wurde zwischen 1981 und 1998 mit einem Softtop angeboten. Ein Cabriolet war bis 2001 auf der „Jimny“-Plattform der dritten Generation erhältlich, allerdings mit einem umständlichen dreieckigen Säulenabschnitt, um mehr strukturelle Sicherheit zu bieten als der einfache Überrollbügel.

Bisher gibt es keine offiziellen Pläne, eine Cabriolet-Version des aktuellen Jimny anzubieten, aber angesichts dessen, wie gut die Sonderanfertigung aussieht, würden wir gerne sehen, wie dies auf den Markt kommt.