BYD Han und Tang fallen unter anderem für Australien aus

Oben: DIE WELT VON Han EV.

Chinesische Marke WELT hat angekündigt, dass nur seine nächste Generation von Elektroautos nach Australien kommen wird – da seine älteren Fahrzeuge, einschließlich der Han-Limousine und des Tang-SUV, nicht als Rechtslenker gebaut werden.

Während WELT startet in Australien mit dem Akt 3 kleines SUV – und wird mit dem erweitern Delfin und Siegel Innerhalb weniger Monate bietet das Unternehmen eine Reihe anderer Fahrzeuge in China an, darunter die Limousinen Qin und Han sowie die SUVs Song und Tang.

Keines davon wird jedoch nach Australien kommen, da die Plattform, die sie teilen, nicht für die Unterstützung von Rechtslenkern entwickelt wurde – und die Kosten dafür würden sich jetzt als zu hoch erweisen, um dies zu rechtfertigen.



Fahrt in dieser Woche.

Oben: BYD Tang EV.

„Die ersten drei Fahrzeuge, die ins Land kommen, sind der bereits erschienene Atto 3, dann der Dolphin – wie er in anderen Märkten genannt wird – und der Seal.

„Aber alles, was wir auf den Rechtslenkermarkt bringen, ist entweder auf der 3.0-Plattform oder auf zukünftigen Plattformen, wo der Han und der Tang auf einer anderen Plattform gebaut werden, die nicht auf den Rechtslenkermarkt kommt.



„Es kostet Milliarden von Dollar, ein Produkt von Linkslenker auf Rechtslenker umzustellen. Als wir vor ungefähr drei Jahren mit BYD begannen, Autos mit Rechtslenkung ins Land zu bringen, war schnell klar, dass wir das tun Es ist besser, in die zukünftigen Plattformen zu investieren als in die bestehenden Plattformen.'

Oben: DIE WELT VON Han EV.

Wenn die Diskussion in den sozialen Medien ein Leitfaden ist, haben Han und Tang bei BYD-Käufern in Australien mehr Interesse geweckt als alle anderen Modelle der vorherigen Generation des Unternehmens.

Ein roter Han wurde letztes Jahr von EVDirect verwendet kündigt seine Pläne zum Import von BYD-Personenwagen an – und hat in den letzten 18 Monaten bei verschiedenen Medienveranstaltungen mitgespielt – während er ein Beispiel für den Tang war fotografiert in Sydney im Jahr 2020 .



Todd sagt jedoch, dass die für Australien geplante neue Generation von BYD-Autos – einschließlich des Seal, der in Bezug auf die Größe zwischen Chinas BYD Qin und Han sitzt – bedeutet, dass „wir nichts verpassen“.

Oben: BYD-Song.

„Besonders das Siegel, es kommt den Han wahrscheinlich am nächsten, aber zu einem Preis, der erheblich niedriger sein wird als das, was wir einen Han ins Land bringen könnten, wenn wir uns dafür entscheiden würden“, sagte Todd Fahrt .

„[Es ist ein] Pfund für Pfund ähnliches Fahrzeug, wenn man sich die technischen Daten ansieht – null bis 100 km/h in 3,8 Sekunden – [mit] einer sehr, sehr hochwertigen Verarbeitung und einem hervorragenden Innenraum.“



EVDirect hat im vergangenen Jahr eine kleine Charge von BYD-Elektroautos der vorherigen Generation importiert (und als verkauft gemeldet), darunter 50 kleine T3-Lieferwagen und 15 E6-Personentransporter – es wird jedoch nicht erwartet, dass mehr davon nach Australien kommen.

Stattdessen wird BYD seine Bemühungen auf eine neue Reihe von Autos konzentrieren, angeführt vom kleinen SUV Atto 3 – dessen Auslieferung unmittelbar bevorsteht – mit dem Stadtauto Dolphin und der Mittelklasse-Limousine Seal, die Ende 2022 für Bestellungen geöffnet werden sollen ( mit anderen Namen).

Zwei weitere Modelle befinden sich in „den Endstadien“ der Planung für eine Markteinführung in Australien – voraussichtlich ein Doppelkabiner und ein größerer mittelgroßer SUV, der als Sea Lion bekannt ist.



Der Delphin, der Seehund und der Seelöwe mit den nautischen Namen sind Teil dessen, was BYD in China seine „Ocean“-Serie nennt – während der Atto 3 (in China als Yuan Plus bekannt), Qin, Han und Tang Teil der „Dynastie“ sind. Serien, die jeweils nach einer anderen chinesischen Herrscherdynastie benannt sind.