BYD Atto 3 erhielt in Australien eine bedingte Fünf-Sterne-ANCAP-Sicherheitsbewertung

Das Atto 3 WELT Das Elektroauto aus China wurde in Australien mit einer Fünf-Sterne-Sicherheitsbewertung ausgezeichnet, mehr als einen Monat nachdem es wegen zweier Compliance-Verstöße mit einem Lieferstopp belegt wurde.

In einer heute herausgegebenen Medienerklärung sagte das Australasian New Car Assessment Program (ANCAP) alle Beispiele der WELT Atto 3, das ab dem 21. November 2022 gebaut wird, wird mit der Fünf-Sterne-Sicherheitsbewertung ausgezeichnet.

Laut ANCAP ist die BYD Akt 3 verzeichnete Ergebnisse von 91 Prozent beim Insassenschutz für Erwachsene, 84 Prozent beim Insassenschutz für Kinder, 69 Prozent beim Schutz ungeschützter Verkehrsteilnehmer (Fußgänger und Radfahrer) und 80 Prozent bei der Safety-Assist-Technologie.



Die Ankündigung erfolgt mehr als fünf Wochen, nachdem der BYD Atto 3 die Fünf-Sterne-Sicherheitsbewertung in Australien verpasst hat, obwohl er in Europa und Neuseeland Bestnoten erhalten hat.

Die örtlichen Crashtestbehörden hielten die Fünf-Sterne-Bewertung bis zu einer Überprüfung durch die Bundesbehörden zurück.

Wann Fahrt bat BYD um einen Kommentar bezüglich der zurückgehaltenen Sicherheitsbewertung, Anwälte, die den lokalen Händler vertraten, versuchten, dies zu verhindern Fahrt von der Veröffentlichung der Geschichte und sagte, dass eine Medienerklärung innerhalb von 24 Stunden herausgegeben würde.



Am 13. Oktober , Fahrt exklusiv berichtet, dass der BYD Atto 3 gegen die australischen Kraftfahrzeug-Konformitätsvorschriften in Bezug auf den Kindersitz-Verankerungspunkt in der mittleren Rücksitzposition verstoßen hat.

Der örtliche BYD-Händler behauptete, das Elektroauto sei in Australien als fünfsitziger Pkw zugelassen worden, dem Atto 3 fehlte jedoch der Verankerungspunkt für das Kinderrückhaltesystem Top Tether in der mittleren Position des Rücksitzes – eine gesetzliche Anforderung für alle fünfsitzigen Autos .

Während die beiden ISOFIX-Kindersitzverriegelungen (mit entsprechenden Halterungen für den oberen Haltegurt) in jeder äußeren hinteren Sitzposition zugänglich waren, wurde die Verankerung für den mittleren Sitz durch einen Teppichbelag behindert – wodurch der Atto 3 die örtlichen Vorschriften nicht erfüllte.



Die Aufsichtsbehörden stellten auch fest, dass der Atto 3 mit zwei ISOFIX-Verriegelungen auf dem Beifahrersitz ausgestattet war, obwohl Kinderrückhaltesysteme auf den Vordersitzen eines Pkw in Australien illegal sind.

Am 21. Oktober , wurde nach dem Compliance-Verstoß eine Lieferstopp-Mitteilung herausgegeben, da die australischen Händler des BYD Atto 3 mit den Bundesbehörden zusammenarbeiteten, um das Elektroauto für lokale Straßen zu erfüllen.

Dem BYD Atto 3 fehlte eine zugängliche obere Haltegurthalterung für einen Kindersitz, als er in Australien in den Handel kam

Nach langen Verzögerungen wurden die Auslieferungen des Atto 3 in Australien wieder aufgenommen letzte Woche , wobei der örtliche Verteiler von BYD ankündigte, dass alle Exemplare des ab dem 14. November verkauften Elektroautos den australischen Vorschriften entsprechen würden.



Der australische Distributor von BYD sagt, er habe die vor Ort gelieferten Atto 3 modifiziert, um sicherzustellen, dass ihre hinteren Mittelsitze einen zugänglichen hinteren Verankerungspunkt für Kindersitze haben, während die beiden ISOFIX-Verriegelungen im Beifahrersitz „gelöst“ wurden.

Laut ANCAP kommen Exemplare des BYD Atto 3, die vor dem 21. November 2022 gebaut wurden, für die Sicherheitsbewertung in Frage, sobald sie modifiziert wurden.

In dieser Woche , Fahrt exklusiv berichtet, dass BYD innerhalb der ersten zwei Verkaufsmonate Australiens zweitbestverkaufter Elektroautohersteller geworden ist.



Im September und Oktober 2022 wurden in Australien 889 Exemplare des BYD Atto 3 zugelassen – und damit die Verkaufszahlen bestimmter Elektromodelle wie MG ZS EV, Polestar 2 und Hyundai Kona Electric übertroffen.