Betrunkener Fahrer fast das Siebenfache der gesetzlichen Promillegrenze

Ein betrunkener Fahrer wurde in Canberra festgenommen, nachdem er ein Ergebnis der Blutalkoholkonzentration (BAC) zurückgegeben hatte 0,331 Prozent – fast das Siebenfache gesetzlicher Grenzwert von 0,05 .

Laut einer Medienerklärung von ACT Policing berichteten Zeugen, dass ein Mann am Donnerstagabend im CBD von Canberra über das Lenkrad seines nicht registrierten Honda Accord gesackt war, wobei der betrunkene Autofahrer nicht auf mehrere Zyklen von Ampelwechseln reagierte.

Berichten zufolge fuhr der betrunkene Fahrer mit langsamer Geschwindigkeit durch die Stadt – gelegentlich auf der falschen Straßenseite – während er von einem Mitglied der Öffentlichkeit verfolgt wurde, das die ACT-Polizeiarbeit auf dem Laufenden hielt.



Nachdem er angehalten wurde, wurde der betrunkene Fahrer einem Atemtest unterzogen und gab ein positives Ergebnis zurück, bevor er einer weiteren Analyse unterzogen wurde, was zu dem führte 0,331 Blutalkoholwert .

Der 43-jährige Mann aus Canberra wird später in diesem Monat wegen mehrerer Anklagepunkte vor dem ACT Magistrates Court stehen, darunter Fahren unter Alkoholeinfluss, Fahren unter dem Einfluss von berauschendem Alkohol, Benutzung eines nicht zugelassenen Kraftfahrzeugs und Benutzung eines nicht versicherten Kraftfahrzeugs.

„Dies ist kein Fall, in dem jemand eine kleine Fehlkalkulation gemacht und sich entschieden hat, zu fahren, dies ist eine bewusste – sogar tollkühne – Entscheidung, die viele Leben aufs Spiel gesetzt hat“, sagte Travis Mills, stellvertretender Inspektor von ACT Road Policing, in einer Medienerklärung.



„Ich möchte dem Mitglied der Öffentlichkeit, das diese Angelegenheit gemeldet hat, meinen Dank aussprechen. Diese Person hat letzte Nacht möglicherweise Leben gerettet. Ihre Antwort erinnert uns alle daran, dass Verkehrssicherheit eine gemeinsame Verantwortung ist.

„Es unterstreicht auch, wie wichtig es ist, gefährliches Fahrverhalten der Polizei zu melden, wenn man es sieht.“

Obwohl der betrunkene Fahrer einen Atemtest von 0,331 aufzeichnet, ist er tragischerweise nicht der schlimmste Übeltäter.



Im Jahr 2010 ein 21-jähriger Canberran-P-Kennzeichen-Fahrer gab ein Atemtestergebnis am Straßenrand von 0,385 zurück , was zu einer Geldstrafe von 600 US-Dollar und einer 18-monatigen Aussetzung ihrer Lizenz führte.

Wie von berichtet Yahoo Finanzen 2016 gab eine 52-jährige Coffs Harbour-Frau Australiens höchstes inoffizielles Atemtestergebnis von zurück 0,486 – fast das 10-fache der gesetzlichen Grenze.

Laut dem Südaustralisches Gesundheitsministerium , ein Blutalkoholwert zwischen 0,15 und 0,30 kann zu Bewusstlosigkeit führen, mehr als 0,30 kann dazu führen, dass der Betroffene ins Koma fällt.