Australiens Top 10 der teuersten Neuwagen im Jahr 2022

Das Ende des Jahres 2022 rückt immer näher, was gibt es also für einen besseren Schaufensterbummel, als in diesem Jahr die Reifen der teuersten Autos Australiens zu treten?

Während wir zuvor eine Liste der zusammengestellt haben Top 5 der teuersten Autos Im Februar 2022 haben sich einige Positionen geändert und neue Anwärter sind aufgetaucht – obwohl ein bekannter Name seinen Platz am oberen Ende der Stadt behalten hat.

Unsere Liste enthält Autos, die dieses Jahr zu kaufen waren oder noch zum Verkauf stehen. Einige Preise haben sich aufgrund von Änderungen gegenüber unserer früheren Geschichte geändert indizierter Schwellenwert für die Luxusautosteuer (LCT). im Juli 2022.



Es ist erwähnenswert, dass es keine doppelten Einträge für zwei Varianten eines Modells gibt und dass alle aufgeführten Preise ab dem 15. November 2022 korrekt sind.


1. Rolls-Royce Phantom mit verlängertem Radstand – 1.067.400 $

Der Rolls-Royce Phantom behält seinen Platz als Australiens teuerster Neuwagen, der heute zum Verkauf steht, und das einzige Fahrzeug auf dieser Liste, das vor Straßenkosten mehr als 1 Million US-Dollar kostet.

Während der „normale“ Rolls-Royce Phantom ab 915.400 US-Dollar (zuzüglich Straßenkosten) kostet, verlangt die Variante mit verlängertem Radstand zusätzliche 150.000 US-Dollar für eine zusätzliche Körperlänge von 220 mm – oder mehr als 6.800 US-Dollar pro Zentimeter.



Mit einem Gewicht von 2610 kg ist der Rolls-Royce Phantom kein Sportwagen, aber sein 420 kW/900 Nm starker Biturbo-V12 sorgt dafür, dass er nicht zu langsam ist und in respektablen 5,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt – etwa so schnell wie ein Holden Commodore V8.

Sein behaupteter Kraftstoffverbrauch von 13,9 l/100 km wird sich mit Kraftstoffpreisen summieren, die über 2 US-Dollar pro Liter steigen, aber wenn Sie sich dieses Auto leisten können, können Sie es sich vermutlich leisten, es zu tanken.

2. Ferrari SF90 Spider – 957.700 $

Von einem der am wenigsten sportlichen Autos auf dieser Liste zu einer Ikone des Hochleistungsfahrens ist der Ferrari SF90 Spider heute das zweitteuerste Auto in Australien.



Für 929.888 US-Dollar zuzüglich Straßenkosten können Sie in Ferraris Flaggschiff-Supersportwagen mit einem 4,0-Liter-Hybrid-V8 mit Turbolader Open-Air-Fahren genießen.

Der Ferrari SF90 ist auch der einzige Plug-in-Hybrid auf dieser Liste, mit drei Elektromotoren, die zu seiner Leistung von 735 kW/800 Nm und dem relativ sparsamen Kraftstoffverbrauch von 6,1 l/100 km beitragen – während er auch bis zu 25 km elektrisch fahren kann -Nur-Modus.

Wenn es Ihnen nicht gefällt, das Verdeck herunterzulassen, ist der Ferrari SF90 Stradale mit festem Dach ab 846.888 US-Dollar zuzüglich der Straßenkosten erhältlich – genug, um ihn unter die ersten fünf unserer Liste zu setzen.



3. Rolls-Royce Cullinan Black Badge – 791.000 $

Rolls-Royce hat mit dem Cullinan Black Badge – dem einzigen SUV, das in den Top 10 der teuersten Neuwagen Australiens vertreten ist – das Podium der Top 3 belegt.

Der Cullinan ist nach Verkaufsvolumen der beliebteste Rolls-Royce in Australien, mit 31 Exemplaren, die seit Jahresbeginn als verkauft gemeldet wurden – mehr als doppelt so viel wie die 13, die letztes Jahr an lokale Kunden ausgeliefert wurden.

Angetrieben vom 6,7-Liter-Twin-Turbo-V12-Motor des Phantom entwickelt der Cullinan Black Badge zusätzliche 21 kW und überträgt seine Kraft über ein Achtgang-Automatikgetriebe auf alle vier Räder.



Die Cullinan's Black Badge-Klasse beginnt bei 791.900 US-Dollar zuzüglich Straßenkosten, aber die gleiche mechanische Ausrüstung ist in der 'Standard' -Variante erhältlich, die ab 692.150 US-Dollar erhältlich ist.

4. Lamborghini Aventador Ultimate – 788.915 $

Der Lamborghini Aventador Ultimae ist das Flaggschiff des italienischen Automobilherstellers in der Spitzenklasse – und das zu einem entsprechenden Preis.

Da die Aventador-Produktion in Sant'Agata Bolognese, Italien, bald abgeschlossen sein wird, ist der Ultimae ein letztes Hurra für den Supersportwagen, der 2011 auf den Markt kam.

Während seiner 11-jährigen Produktionszeit produzierte Lamborghini acht Varianten des Aventador, was in 11.465 gebauten Exemplaren gipfelte.

Der letzte Aventador Ultimae wird voraussichtlich nächstes Jahr in Australien eintreffen, wobei sein lokaler Besitzer wahrscheinlich mehr als den Listenpreis des Autos von 788.915 US-Dollar zahlen wird, wenn Optionen in der Rechnung enthalten sind.

Während der Nachfolger des Lamborghini Aventador Berichten zufolge weiterhin von einem V12 angetrieben wird, ist der scheidende Supersportwagen der letzte, der eine nicht elektrifizierte Version des legendären 6,5-Liter-Motors verwendet.



5. Rolls-Royce Ghost Black-Abzeichen – 744.650 $

Eine andere Position, ein anderer Rolls-Royce – diesmal der Ghost Black Badge.

Der Ghost, liebevoll „Baby Rolls“ genannt, ist etwas kleiner und leichter als der Phantom, behält aber den V12 der größeren Limousine bei, der auch mit dem Rolls-Royce Cullinan SUV geteilt wird.

Die Leistung des Rolls-Royce Ghost mit 441 kW/900 Nm ist identisch mit der des SUV, während sein Design eher dem traditionellen Phantom ähnelt.

Ausgehend von 744.400 US-Dollar plus Straßenkosten in der Ausführung mit verlängertem Radstand und zusätzlichen 250 US-Dollar für das Black Badge kostet der Ghost 320.000 US-Dollar weniger als der Phantom – das entspricht etwa einem Dutzend erstklassiger Hin- und Rückflüge von Sydney nach Los Angeles.

6. McLaren 765LT Spider – 684.900 $

Der McLaren 765LT hätte zweimal auf dieser Liste erscheinen können, wäre die Coupé-Variante nicht ausverkauft gewesen. Stattdessen schafft nur der Cabrio-Spider den Schnitt als eines der teuersten Autos Australiens.

Der McLaren 765LT kostet ab 684.900 US-Dollar zuzüglich Straßenkosten und ist etwa 160.000 US-Dollar teurer als der 720S, auf dem er basiert, obwohl das limitierte Modell eine Reihe von Alleinstellungsmerkmalen aufweist.



Mit einem Gewicht von nur 1388 kg ist er 80 kg leichter als der 720S Spider – aber sein 4,0-Liter-Twin-Turbo-V8 leistet 33 kW und 30 Nm mehr als sein Cabrio-Pendant und entwickelt 563 Nm/800 Nm.

Laut McLaren kann sein Supersportwagen mit Hinterradantrieb in 2,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen, bevor er eine Höchstgeschwindigkeit von 330 km/h erreicht.

Die Produktion ist weltweit auf 765 Exemplare limitiert. Wie viele in Australien angekommen sind, ist unklar.

7. Ferrari 812 GTS – 675.888 $

Ferrari taucht dank des 812 GTS Grand Tourer zum zweiten Mal auf dieser Liste auf.

Der 812 GTS von Ferrari gilt als der letzte seiner Flaggschiff-„Grand Tourer“ mit Frontmotor ohne elektrifizierten Motor, wobei der 6,5-Liter-V12-Saugmotor seine Abstammung auf den 599 GTB zurückführt.

Die weltweiten Bestellungen für den Ferrari 812 GTS wurden Anfang dieses Jahres ausgesetzt. Ein Sprecher von Ferrari Australasia sagte, es gebe derzeit keine Pläne, die Bestellungen wieder aufzunehmen.



Begeisterte Käufer können immer noch einen händlereigenen Ferrari 812 GTS abholen, die Preise überschreiten jedoch die 1-Millionen-Dollar-Marke.

8. Porsche 911 Sport Classic – 598.300 $

Der 911 Sport Classic ist die teuerste Variante des legendären Sportwagens von Porsche und vereint Elemente der Vergangenheit des Modells mit der fortschrittlichsten Technologie, die heute verfügbar ist.

Sein Exterieur-Design ist stark vom klassischen Porsche 911 Carrera RS der 1970er Jahre beeinflusst, von seinen Kontraststreifen und Türnummern bis zum „Entenbürzel“-Spoiler auf der Motorabdeckung.

Während der Sport Classic auf dem Porsche 911 Turbo basiert, ist der 3,7-Liter-Biturbo-Sechszylindermotor auf ein Siebengang-Schaltgetriebe abgestimmt, das nur die Hinterräder antreibt, und nicht die Achtgang-Doppelkupplungsautomatik des Turbo Getriebe und Allradantrieb.

Der auf 1250 Exemplare weltweit limitierte Porsche 911 Sport Classic kostet ab 598.300 US-Dollar zuzüglich Straßenkosten in Australien – fast 71.000 US-Dollar mehr als das Porsche 911 Turbo S Cabriolet.

9. Bentley Continental GT Speed ​​Cabrio – 597.700 $

Als er im März 2021 auf den Markt kam, beschrieb Bentley den Continental GT Speed ​​als sein „leistungsfähigstes und leistungsstärkstes Modell aller Zeiten“ und stellte seinen epischen W12-Motor für einen letzten Lauf wieder in Dienst.



Der 6,0-Liter-Biturbo-W12-Benzinmotor war zuvor im Continental GT verbaut worden, leistet aber in der Speed-Variante 484 kW und 900 Nm.

Trotz seines luxuriösen Innenraums wurde der Continental GT Speed ​​gebaut, um schnell zu fahren – er beschleunigt von 0 auf 100 km/h in behaupteten 3,6 Sekunden und weiter auf eine Höchstgeschwindigkeit von 335 km/h, während Carbon-Keramik-Bremsen dazu beitragen, den 2273 kg schweren „Grand“ zu verlangsamen Tourer'.

In Australien steht das 597.700 US-Dollar teure Continental GT Speed-Cabrio an der Spitze der lokalen Modellpalette – Bentley verlangt von den Kunden fast 160.000 US-Dollar mehr als der „normale“ Continental GT mit V8-Antrieb für die Flaggschiff-Variante.

Eine Coupé-Version mit festem Dach des Bentley Continental GT Speed ​​ist ebenfalls ab 543.400 US-Dollar erhältlich.

10. Lamborghini Huracan STO – 596.000 $

Der Lamborghini Huracan STO V10 ist die vorletzte Variante des Supersportwagens, die von einem nicht elektrifizierten Motor angetrieben wird – und damit die Produktionsserie des Lamborghini Aventador V12 überdauert.

Während der Huracan Evo mit Hinterradantrieb bei 384.187 US-Dollar zuzüglich Straßenkosten beginnt, erhöht Lamborghinis Flaggschiff Huracan STO den Preis des Spenderfahrzeugs um mehr als 210.000 US-Dollar.



Der Huracan STO ist nicht der letzte nicht elektrifizierte Lamborghini – diese Ehre gebührt dem hochfahrenden Huracan Sterrato – jedoch ist dies die letzte Ausgabe, die mit Blick auf die Rennstrecke entwickelt wurde.

Angetrieben von einem 470 kW/565 Nm starken 5,2-Liter-V10-Motor ist der Huracan STO eine straßenzugelassene Rennstreckenwaffe, die laut Lamborghini auf dem Daytona International Speedway nur 2,5 Sekunden langsamer ist als der Huracan Evo GT3-Rennwagen.