Ausgangsbühne links: Tesla Model Y rammt unerwartet eine Wand – Video

Dafür lief alles gut Tesla-Modell Y Fahrer in China – bis es nicht mehr war.

In einem Video, das auf einer Social-Media-Plattform gepostet wurde Twitter , das Tesla Model Y wird bei der Fahrt durch einen Tunnel in China gefilmt, als es unerwartet bremst und scharf nach rechts abbiegt, von der Straße abkommt und gegen eine Mauer stößt.

Dem Video zufolge verging kaum mehr als eine Sekunde zwischen dem Bremsen des Tesla und dem Aufprall des Autos auf die Wand.



Die Unfallursache und das Ausmaß des Schadens am Tesla Model Y sind unklar, obwohl kurz nach dem Aufprall die Verkleidung der Tunnelwände auf den Elektro-SUV herabstürzte.

Zweifel an der Sicherheit von Teslas teilautonomer Fahrtechnik – insbesondere das Zwingen von Autos, plötzlich ohne Vorwarnung zu bremsen – haben zu einer Sammelklage gegen den Elektroauto-Giganten in den USA geführt.

In einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters , UNS Tesla-Modell 3 Besitzer Jose Alvarez Toledo glaubt, dass das halbautonome Fahrsystem „Autopilot“ des Unternehmens ein „beängstigender und gefährlicher Alptraum“ ist, wenn es das Auto zwingt, vor nicht vorhandenen Hindernissen zu bremsen.



„Wenn der plötzliche unbeabsichtigte Bremsdefekt auftritt, verwandeln sie das, was ein Sicherheitsmerkmal sein soll, in einen beängstigenden und gefährlichen Albtraum“, heißt es in der Klage von Toledo Reuters .

Die Klage strebt den Status einer Sammelklage für US-Tesla-Besitzer an, die den plötzlichen Bremsdefekt erlebt haben.

Auf der Website von Tesla heißt es, dass „Autopilot“ und „Vollständiges Selbstfahren“ nur von einem aufmerksamen Fahrer mit beiden Händen am Lenkrad verwendet werden sollten – obwohl es keine Sicherheitsvorkehrungen gibt, wenn Fahrer diese Anweisungen nicht befolgen.



Früher in diesem Monat , nannte der altgediente US-Verfechter der Verkehrssicherheit, Ralph Nader, Teslas autonome Systeme „Autopilot“ und „Vollständiges Selbstfahren“ „eine der gefährlichsten und verantwortungslosesten Aktionen eines Autounternehmens seit Jahrzehnten“.

„Diese Nation sollte diese fehlerhafte Software nicht zulassen, von der Tesla selbst warnt, dass sie das ‚Falsche zur schlimmsten Zeit‘ auf denselben Straßen tun könnte, auf denen Kinder zur Schule gehen“, sagte Herr Nader in einer Erklärung.

„Tesla hätte diese Technologie niemals in seine Fahrzeuge einbauen dürfen. Jetzt nutzen derzeit über 100.000 Tesla-Besitzer eine Technologie, deren Untersuchungen alle acht Minuten Fehlfunktionen zeigen.“