2023 Toyota Prius enthüllt, nicht für Australien

Das neue 2023 Toyota Prius wurde in den USA und Japan vorgestellt – aber es wird nicht erwartet, dass der Botschafter von Toyotas Hybridtechnologie in die australischen Showrooms zurückkehrt.

Seit 1997 geht der neue in die fünfte Generation Prius sitzt auf vertrautem Unterbau, trägt aber einen neuen Körper, übernimmt Technik von Toyotas Flaggschiff-Modelle und erhält eine Reihe von leistungsstärkeren und effizienteren Hybrid- und Plug-in-Hybrid-Antriebssträngen.

Aber es wird nicht nach Australien kommen, da der Prius der aktuellen Generation im Mai vor Ort gestrichen wurde – und seine niedrigen Verkaufszahlen wahrscheinlich keine Rückkehr durchführbar machen.



Toyota hat in Australien mehr als 300.000 Hybridautos verkauft, von denen etwa 35.000 Prius-Modelle waren – aber nachdem die Verkäufe 2008 ihren Höhepunkt erreicht hatten, erholten sie sich nie wieder und fielen auf weniger als 100 im Jahr 2021.

Um sich von Toyotas Corolla und Camry Hybrid abzuheben – die ihn beim Verkauf weit überholt haben – schneidet der neue Prius ein kleineres Loch durch die Luft als sein Vorgänger und ist mit effizienteren Hybridantriebsoptionen ausgestattet.

Die Einstiegsoption kombiniert international einen 1,8-Liter-Vierzylinder-Benzinmotor mit einem Elektromotor für eine Gesamtleistung von 103 kW – passend zum 2023 Corolla Hybrid, mit dem er seinen Antriebsstrang teilt, und höher als der 90 kW starke 1,8-Liter-Prius.



Toyota hat keine Zahlen zum Kraftstoffverbrauch vorgelegt, aber der globale Designchef von Toyota, Simon Humphries, sagte den Zuschauern des Livestreams des Autos, dass es das effizienteste Modell seiner 'Klasse' sein wird.

Zum ersten Mal ist ein leistungsstärkeres 2,0-Liter-Hybridsystem erhältlich, das mit dem neuen kleinen SUV Corolla Cross von Toyota geteilt wird und 144 kW entwickelt. Japanische Berichte deuten darauf hin, dass sowohl 1,8-Liter- als auch 2,0-Liter-Prius-Modelle mit Front- oder Allradantrieb erhältlich sind.

Das 2,0-Liter-Modell ist der stärkste Serien-Prius-Hybrid, der jemals gebaut wurde, und der schnellste, mit einer behaupteten Beschleunigungszeit von 0-100 km/h in den USA von etwa 7,5 Sekunden.



Die Krönung des Angebots wird ein neuer Prius Plug-in-Hybrid sein, der einen 2,0-Liter-Benzinmotor, mehrere Elektromotoren und einen 13,6-kWh-Batteriepack für eine Gesamtleistung von 164 kW mit serienmäßigem Allradantrieb kombiniert.

Die behauptete 0-100 km/h-Zeit von 6,7 Sekunden ist auf dem Niveau der heißen Luken vor einem Jahrzehnt – und ein paar Zehntel langsamer als Toyotas GR86-Sportcoupé – während die vollelektrische Reichweite um angeblich 50 Prozent erhöht wurde, was auf mehr hindeutet bis 100 km in japanischen Tests.

Das Batteriepaket des Plug-in-Hybrids befindet sich jetzt unter den Rücksitzen und nicht mehr unter dem Kofferraumboden – angeblich, um den Schwerpunkt des Autos zu verbessern und den Kofferraum zu vergrößern.



Es wird angenommen, dass die Grundlage des neuen Prius eine Weiterentwicklung der Architektur des Vorgängermodells ist, die auch von der Corolla-Luke, dem Corolla Cross-SUV und einer Reihe anderer Toyota-Autos verwendet wird.

Europäische Spezifikationen zeigen, dass der neue Prius etwa 4524 mm lang, 1782 mm breit und 1420 mm hoch ist und auf einem Radstand von 2750 mm fährt – insgesamt 46 mm kürzer, 22 mm breiter, 50 mm niedriger und 50 mm länger zwischen den Rädern als das Vorgängerauto.

Das Design des neuen Prius ist zeitgemäßer als das Vorgängerauto – das bei seiner Markteinführung im Jahr 2016 geteilter Meinung war – mit einer schlankeren fünftürigen Fließheckform, glatten Karosserieoberflächen und einer aerodynamischen Windschutzscheibe, die fast mit der Motorhaubenlinie verschmilzt.



Die LED-Scheinwerfer sind von Toyotas BZ-Elektroauto-Reihe inspiriert, während es eine LED-Rücklichtleiste in voller Breite und Leichtmetallräder mit einem Durchmesser von bis zu 19 Zoll gibt – zwei Zoll größer als das heutige Auto.

Im Inneren ist ein 12,3-Zoll-Infotainment-Touchscreen an den Flaggschiffmodellen angebracht, auf dem Toyotas neueste Software mit drahtlosem Apple CarPlay und Android Auto, Satellitennavigation und Over-the-Air-Updates ausgeführt wird.

Die zentral montierte Instrumententafel des scheidenden Prius wurde zugunsten eines digitalen 7,0-Zoll-Kombiinstruments – das mit dem Elektro-SUV BZ4X geteilt wird – vor dem Fahrer über Bord geworfen.

Stoff- oder Kunstlederbezüge werden voraussichtlich je nach Modellklasse verfügbar sein – bei Flaggschiff-Modellen mit Sportsitzen –, während eine Reihe wichtiger Innensteuerungen auf eine Reihe schlanker Schalter auf dem Armaturenbrett verlagert wurde.

Zu den verfügbaren Innenausstattungsmerkmalen gehören eine Zweizonen-Klimatisierung, beheizte und belüftete Sitze, ein in die Armaturenbretter integriertes Umgebungsbeleuchtungssystem, USB-C-Anschlüsse, eine elektrische Feststellbremse, ein Panorama-Schiebedach und beim Plug-in-Hybridmodell Sonnenkollektoren auf dem Dach.

Die neuesten fortschrittlichen Sicherheitsfunktionen von Toyota sind verfügbar und umfassen voraussichtlich autonome Notbremsung (AEB), Spurhalteassistent, adaptive Geschwindigkeitsregelung, Überwachung des toten Winkels und Querverkehrswarnung hinten.



Es gibt auch automatisches Parken, eine eingebaute Dashcam, einen digitalen Rückspiegel und bei einigen Modellen Steckdosen im Auto, sodass externe elektrische Geräte über die Autobatterie aufgeladen werden können.

Das 2023 Toyota Prius soll in japanischer Showrooms vor Ende dieses Jahres in hybrider Form erscheinen, wobei der Plug-in-Hybrid Mitte nächsten Jahres erwartet wird.

„Toyota Australia hat keine Pläne, den neuen Prius auf dem australischen Markt einzuführen“, sagte ein Sprecher von Toyota Australia in einer Medienerklärung.

'In den vergangenen Jahren haben wir unser Hybridangebot mit Fahrzeugen, die für australische Marktbedingungen geeignet sind, erheblich erweitert, darunter Yaris, Yaris Cross, Corolla, C-HR und kürzlich Corolla Cross.'