2023 Mercedes-Benz GLC soll für Australien auf eine Variante gekürzt werden, kein Plug-in-Hybrid

Das neue 2023 Mercedes-Benz GLC Die mittelgroße SUV-Reihe wird aus nur einer Variante bestehen, wenn sie Anfang nächsten Jahres in Australien ankommt.

Mercedes-Benz Australien bestätigt bei der weltweiten Markteinführung seines brandneuen GLC mittlere SUV, die Australien nur einen gut ausgestatteten erhalten wird GLC300 Benzinvariante - das Ende des Einstiegsmodells GLC200 Benzin und GLC300e Plug-in-Hybrid.

Die Preise müssen noch bestätigt werden, aber es kann vor Optionen und Straßenkosten mehr als 100.000 US-Dollar kosten – oder etwa 10.000 bis 15.000 US-Dollar mehr als der abgehende GLC300 (87.892 US-Dollar plus Straßenkosten).



Das schmale lokale Angebot steht in starkem Kontrast zu den Überseemärkten, wo mindestens sieben Varianten – darunter drei Plug-in-Hybridmodelle – das breitere GLC-Angebot ausmachen.

Ein Sprecher von Mercedes-Benz Australia sagte Fahrt Letzte Woche waren seine Kunden in einem von zwei Lagern verschanzt – sie wollten entweder Benzin oder voll batterieelektrisch.

„Wir glauben, dass der Markt in Australien das eine oder andere nimmt, entweder Benziner oder vollelektrisch“, sagte der Sprecher. „Und mit dem, was wir mit EQB und EQE [Elektroautos] anbieten – natürlich haben wir auch EQC [ein elektrisches SUV, das auf dem alten GLC basiert] – gibt es ein weiteres Angebot für Leute, die den Plug-in-Hybrid nicht wollen.



„Es wäre großartig, es für die kleine Gruppe von Menschen anzubieten, die dieses Fahrzeug möglicherweise haben möchten. Aber wir denken, es ist besser, das eine oder andere anzubieten.“

Drei Plug-in-Hybridmodelle – zwei Benziner und ein Diesel – werden auf den Überseemärkten angeboten, alle mit einer rein elektrischen Reichweite von rund 100 km unter europäischen WLTP-Tests.

Australien wird auch den Einstiegs-Benziner GLC200 sowie die dieselbetriebenen Modelle GLC220d und GLC300d verpassen – so dass der GLC300 die einzige Variante bei lokalen Händlern bleibt.



Laut Verkaufsdaten, die Mercedes-Benz Australia früher in diesem Jahr zur Verfügung gestellt hat, macht die GLC300-Variante mit mittlerer Ausstattung etwa 50 Prozent der GLC-Verkäufe in Australien aus.

Und die Australier haben bis Ende Juni 2022 mehr als 200 Plug-in-Hybrid-GLC gekauft, was rund acht Prozent des gesamten Modellabsatzes entspricht.

Auf die Frage, ob die Entscheidung, das Sortiment auf nur ein einziges Modell zu reduzieren, den Gesamtabsatz des GLC beeinflussen könnte, sagte ein Sprecher von Mercedes-Benz Australien: „Nein, das glauben wir nicht.



„Wir haben bereits bei der C-Klasse erste Hinweise darauf erhalten, dass der 300 [ein 2,0-Liter-Turbobenziner mit 190 kW] die bevorzugte Motorwahl ist. Auch wenn es sich nicht um denselben Kunden handelt, glauben wir, dass [die GLC]-Kunden sich entweder zum 300 hingezogen fühlen oder sich den [kleinen SUV] GLB ansehen werden.“

Das Auszeichnen für die einsame GLC-Variante muss noch bestätigt werden, da das neue Modell bis Anfang nächsten Jahres nicht in Australien erwartet wird.

Da Mercedes-Benz jedoch angibt, dass das einzelne Modell eine höhere Serienausstattung als das aktuelle Modell bieten würde, ist es möglich, dass der Startpreis vor Straßenkosten über 100.000 US-Dollar liegt, wenn der GLC300 hier Anfang 2023 eintrifft.



Der Mercedes-Benz GLC300 der aktuellen Generation beginnt bei 87.892 US-Dollar zuzüglich der Straßenkosten.

MEHR: 2023 Mercedes-Benz GLC300 im Test: Internationale Erstfahrt