2023 Honda Accord enthüllt, australische Pläne unklar

Die nächste Generation 2023 Honda-Abkommen Limousine wurde enthüllt, vor ihrer in den kommenden Monaten erwarteten Markteinführung in den USA – aber es wird angenommen, dass sie einige Zeit von den australischen Showrooms entfernt sein wird.

Das neue Übereinstimmung – mittlerweile in der 11. Generation – hat viel mit dem kleineren gemein Bürgerlich Luke und CR-V SUV, einschließlich seiner Architektur und Schlüsseltechnologie, sondern als Honda Die Flaggschiff-Limousine der USA ist ein größeres Auto mit einigen Funktionen, die seine Geschwister nicht bieten.

Während es bald in den USA verkauft werden soll – von einer Fabrik in Ohio – wird angenommen, dass eine australische Markteinführung weiter entfernt ist, und das Modell der 10. Generation, das in Thailand für Australien gebaut wurde, wird voraussichtlich noch eine Weile in lokalen Ausstellungsräumen bleiben .



Die in den USA und Asien verkauften Honda Accords sind um etwa 12 bis 18 Monate gestaffelt; Die Produktion des Accord der 10. Generation begann Ende 2017 in den USA, aber erst Anfang 2019 in Thailand, bevor er Ende 2019 in Australien eintraf.

Wenn dies für das Modell der 11. Generation gilt, können Sie den neuen Honda Accord vor 2024 in südostasiatischen und australischen Ausstellungsräumen erwarten.

Der neue Accord ist mit 4971 mm Länge, 1862 mm Breite und 1450 mm Höhe ein größeres Auto als sein Vorgänger und fährt auf einem Radstand von 2830 mm – etwa 70 mm länger als das Vorgängermodell, aber mit einer ähnlichen Breite und Höhe und einem identischen Radstand.



Sein Styling ist eine Weiterentwicklung des kleineren Civic, mit eleganten LED-Scheinwerfern, die einen großen Kühlergrill umrahmen, scharfen Knicken entlang der Türen und einer Audi A7-ähnlichen abfallenden Dachlinie und LED-Rückleuchten in voller Breite.

Käufer können je nach Modell zwischen 17- oder 19-Zoll-Leichtmetallrädern und acht Außenfarben wählen. Sport-, Sport-L- und Touring-Modelle in den USA erhalten zusätzliche schwarze Stylingelemente.

Im Inneren verfügen die Flaggschiff-Modelle über den größten Touchscreen, der je in einen Honda eingebaut wurde (mit 12,3 Zoll), mit integrierter Google-Software (Google Assistant, Maps und der Play-App-Store), Over-the-Air-Software-Updates und drahtlosem Apple CarPlay und Android Auto.



Alle Modelle in den USA sind standardmäßig mit einem digitalen 10,2-Zoll-Kombiinstrument ausgestattet, während die Flaggschiff-Touring-Modelle eine drahtlose Telefonaufladung, ein Head-up-Display und ein Bose Premium-Soundsystem mit 12 Lautsprechern bieten.

Die Polsterung reicht je nach Modell von schwarzem oder grauem Stoff bis zu schwarzem Leder. Zu den weiteren verfügbaren Innenausstattungen gehören beheizbare und belüftete Vordersitze, beheizbare Rücksitze, ein Schiebedach, eine Zweizonen-Klimaautomatik, ein achtfach elektrisch verstellbarer Fahrersitz und ein vierfach elektrisch verstellbarer Beifahrersitz.

Honda USA zitiert 'führenden' Fahrgastraum und Beinfreiheit auf den Rücksitzen (1036 mm) plus 473 Liter Kofferraum und umklappbare Rücksitze.



Es hebt einen Schalthebel hervor, der um 5 Grad zum Fahrer geneigt ist, um Platz für Getränkehalter daneben zu schaffen, und 'Body Stabilising' -Sitze, die angeblich die Ermüdung des Fahrers reduzieren.

In den USA können Käufer des neuen Accord zwischen zwei Motoren wählen: einem 1,5-Liter-Vierzylinder mit Turbolader und 143 kW und 260 Nm oder einem 2,0-Liter-Hybridsystem mit 152 kW und 335 Nm.

Der 2,0-Liter-Turbo-Vierzylinder-Benzinmotor im auslaufenden North American Accord – eine Version des Civic Type R Hot Hatch-Motors, aber auf 188 kW verstimmt – wurde für das neue Modell gestrichen (obwohl er in Australien nie angeboten wurde). mit).



Auf dem Papier ist die Leistung des neuen Accord-Hybrids mit 152 kW geringer als die seines Vorgängers mit 158 ​​kW – aber ein Sprecher von Honda USA sagte der US-Website AutoBuzz Die neue Leistung wird nach einem anderen Standard gemessen, und im gleichen Vergleich ist das neue Modell stattdessen 2 kW leistungsstärker.

Honda schätzt, dass die Hybridmodelle – die zwei Elektromotoren verwenden, von denen einer 20 Nm mehr als zuvor liefert – 50 Prozent der Accord-Verkäufe in den USA ausmachen.

Alle Modelle treiben die Vorderräder an (über ein stufenloses Automatikgetriebe im Benziner). Econ- und Normal-Modi sind bei Benzinmodellen Standard, bei Hybriden werden Sport- und Individual-Modi hinzugefügt.

Es wird angenommen, dass die Untermauerung des Abkommens eine gestreckte Version der 'globalen Architektur' des Civic ist, die zusammen mit 'Aufhängungs- und Lenkungsaktualisierungen' laut Honda die Körpersteifigkeit und das Handling des Abkommens verbessert.

Eine Reihe von 10 Airbags ist Standard, einschließlich neu gestalteter Frontairbags (gemeinsam mit dem Civic), die das Risiko eines Hirntraumas minimieren sollen, sowie eines Seitenaufpralls auf das vordere Knie und den hinteren Seitenaufprall, der zusätzlich zu den Körpern der Fondpassagiere schützt Kopfairbags für den Kopf – Airbags.

Zu den verfügbaren erweiterten Sicherheitsfunktionen gehören eine autonome Notbremsung mit Fußgänger-, Radfahrer- und Motorraderkennung und Unterstützung für Kreuzungen sowie eine weitreichende Überwachung des toten Winkels, ein Spurhalteassistent, ein adaptiver Tempomat, eine Verkehrszeichenerkennung und ein Stauassistent.



Der Honda Accord 2023 wird für den US-Markt im Werk des Unternehmens in Ohio gebaut.