2023 BMW M3 CS enthüllt, Preis für Australien

Die 2023 BMW M3 CS wurde in Europa vorgestellt, vor den ersten Auslieferungen in Australien in der zweiten Hälfte dieses Jahres.

Die neue G80-Serie M3 CS ist die zweite Generation des Typenschilds, aufbauend auf der regulären Version von BMW's kleinstes viertüriges M-Auto mit mehr Leistung, weniger Gewicht und schärferer Federung und Lenkung.

BMW sagt, dass ab März eine „begrenzte Auflage“ von Autos gebaut wird – aber es ist unklar, wie viele produziert werden und wie viele nach Australien kommen werden.



Die Preise in Australien beginnen bei 249.900 $ plus Straßenkosten – 74.600 US-Dollar mehr als das M3 Competition xDrive-Modell (175.300 US-Dollar), auf dem es basiert, und fast 100.000 US-Dollar teurer als das manuelle M3 der Einstiegsklasse.

Während die Vorgängergeneration M3 CS von 2018 noch mit Hinterradantrieb ausgestattet war, wird das neue Modell ausschließlich mit Allradantrieb „M xDrive“ angeboten, der mit einem Achtgang-Automatikgetriebe verbunden ist.

Der bekannte 3,0-Liter-Doppelturbo-Reihensechszylinder-Benzinmotor wurde auf 405 kW und 650 Nm abgestimmt – 30 kW mehr als der Standard-M3 Competition xDrive und passend zum verwandten M4 CSL-Sondermodell-Coupé.



BMW behauptet für den CS eine Beschleunigungszeit von 0-100 km/h von 3,4 Sekunden – 0,1 Sekunden schneller als das Modell, auf dem er basiert – plus 0-200 km/h in 11,1 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 302 km/h (plus 12 km/h). ).

Die zusätzliche Leistung kommt laut dem Autohersteller aus einem erhöhten Turboladedruck und einer überarbeiteten Motorsoftware, während es neue, steifere Motorlager gibt, die angeblich ein 'noch schärferes Ansprechverhalten des Motors' liefern.

Wie beim serienmäßigen M3 Competition xDrive ist das Allradsystem mit einem Hinterachsdifferential mit begrenztem Schlupf gekoppelt und wechselt bei ausgeschaltetem Stabilitätskontrollsystem in einen Hinterradantriebsmodus.



Der M3 CS spart im Vergleich zum M3 Competition xDrive 20 kg ein, dank kohlefaserverstärktem Kunststoff für Motorhaube, Frontsplitter, vordere Lufteinlasseinsätze, Seitenspiegelkappen, Heckdiffusor, Heckklappenspoiler, Lenkradschaltpaddles, Mitte Konsole und Armaturenbretteinlagen.

Serienmäßig gibt es auch vordere M-Schalensitze aus Carbon sowie einen Titan-Schalldämpfer, der allein 4 kg einspart, verbunden mit schwarzen Endrohren.

Unter der Haut erhält der M3 CS neu abgestimmte adaptive Aufhängungs- und Lenksysteme, überarbeitete Stabilitätskontrollsoftware und eine Aluminium-Federbeinstrebe unter der Motorhaube.



Die Räder – erhältlich in Gold oder Mattschwarz – messen 19 Zoll vorne und 20 Zoll hinten und sind standardmäßig mit 275/35 R19 vorne und 285/30 R20 hinten mit Michelin Pilot Sport Cup 2 Bahnreifen umwickelt (eine straßentauglichere Fokussierter Reifen ist optional).

M Compound-Bremsscheiben mit Sechskolben-Bremssätteln vorn und Einkolben-Bremssätteln hinten – in Rot lackiert – sind Serie, optional sind Carbon-Keramik-Bremsscheiben mit roten Bremssätteln erhältlich.

Der M3 CS wird sich auf der Straße von regulären M3 durch eine vom M4 CSL abgeleitete Frontpartie mit rot akzentuierten Kühlergrilleinsätzen, einem größeren Splitter und einer neuen Motorhaube mit Doppelstreifen abheben.



Die Laserscheinwerfer spiegeln andere BMW M CS und CSL Fahrzeuge mit gelben Lauflichtsignaturen wider, die angeblich von GT-Langstreckenrennwagen inspiriert sind. Es gibt auch einen optimierten Heckspoiler und M3 CS-Embleme mit roten Umrissen.

Vier Farben sind verfügbar: Frozen Solid White Metallic, Brooklyn Grey Metallic, Sapphire Black Metallic und das auf diesen Launch-Bildern abgebildete Signalgrün.

Im Innenraum verliert der M3 CS den mittleren Rücksitz des Serienfahrzeugs und punktet mit serienmäßigen Kohlefaser-Schalensitzen mit elektrischer Verstellung, Heizung, einer schwarz-roten Merino-Lederpolsterung mit Kontrastnähten.

Weitere Änderungen sind M3 CS-Einstiegsleisten, Sicherheitsgurte mit drei Streifen, ein Alcantara-Lenkrad mit roter Mittelmarkierung und eine Karbonfaser-Mittelkonsole, die die Mittelarmlehne und das Ablagefach gegen eine kleine Armlehne und ein offenes Ablagefach austauscht, um Platz zu sparen Gewicht.

Der M3 CS profitiert vom 12,3-Zoll-Instrumentendisplay und dem 14,9-Zoll-iDrive 8-Center-Touchscreen, der jetzt im regulären M3 Standard ist.

Zu den vom M3 Competition xDrive in Australien übernommenen Standardfunktionen gehören der schlüssellose Zugang, die automatische Zweizonen-Klimatisierung, ein Head-up-Display, das Aufladen von Mobiltelefonen, Satellitennavigation, Apple CarPlay, Android Auto, Digitalradio und Reifendruckkontrollen.



Es fehlt jedoch der Spurhalteassistent, das automatische Einparken und der adaptive Tempomat. Autonome Notbremsungen sind jedoch Standard.

Lokale Käufer können Carbon-Keramik-Bremsen für 16.500 US-Dollar wählen – während die verschiedenen Außenlackfarben, Raddesigns und Reifenmischungen kostenlose Optionen sind.

Die 2023 BMW M3 CS wird in der zweiten Hälfte dieses Jahres in den australischen Ausstellungsräumen erscheinen.