2023 BMW 3.0 CSL Retro-Special enthüllt

BMW M hat den Helden seiner 50. Geburtstagsfeier enthüllt, den ultra-exklusiven Millionen-Dollar 2023 BMW 3.0 CSL Sportcoupé – aber es ist unwahrscheinlich, dass irgendeiner nach Australien kommt.

Das neue Auto basiert auf einem regulären BMW M4 – aber es erhält mehr Leistung und eine maßgeschneiderte, retro-inspirierte Kohlefaserkarosserie, die weitgehend von Hand gebaut wurde, inspiriert von der 3.0 CSL Coupé, das dauerte BMW zum Rennsporterfolg in den 1970er Jahren.

Nur 50 Exemplare werden im BMW-Werk Dingolfing in Deutschland gebaut – jedes davon dauert 10 Tage von Anfang bis Ende – mit Berichten aus Europa, die darauf hindeuten, dass die Preise bei 750.000 € oder 1,16 Millionen AU $ beginnen könnten.



Es ist unklar, ob eines nach Australien kommen wird – entweder als Rechtslenker-Auto, das legal auf australischen Straßen fahren darf, oder als Linkslenker-Fahrzeug, das nur auf einer Rennstrecke oder auf privatem Land eingesetzt werden darf.

Das Design des neuen 3.0 CSL ehrt das Original aus den 1970er Jahren mit maßgeschneiderten Karosserien, von denen ein Großteil aus kohlefaserverstärktem Kunststoff hergestellt wird, einschließlich Dach, Motorhaube, Kofferraumdeckel, Stoßfänger, Schürzen und Heckspoiler sowie Glasfaser Dachspoiler.

Zu den Highlights des Stylings gehören die neu geformten Frontgrillöffnungen, breitere Radläufe, kreisförmige vordere Lufteinlässe und ein großer Heckspoiler, ähnlich dem, der dem Original aus den 1970er Jahren seinen Spitznamen „Batmobil“ verlieh.



Die vom M4 abgeleiteten Wurzeln lugen jedoch immer noch hervor – die Scheinwerfer und Rücklichter scheinen vom M4 CSL zu stammen, die Türgriffe sind geteilt und die Seitenfensteröffnungen sind die gleichen wie beim Spenderauto (allerdings mit eingebauten Metalleinsätzen). beim 3.0 CSL, um die Autos anders aussehen zu lassen).

Alle 50 Autos werden in einer modernen Interpretation der Rennlackierung des ursprünglichen 3.0 CSL mit einer Grundlackierung in Alpinweiß und dreifarbigen (blau, lila und rot) Streifen ausgeführt.

Der 3.0 CSL wird größtenteils von Hand von einem Team von 30 Technikern hergestellt, wobei ein spezielles Lacksystem entwickelt wurde, um das Streifendesign aufzubringen, und jedes lackierte Karosserieteil dauert laut BMW sechs Arbeitstage.



Die Räder des Fahrzeugs messen 20 Zoll vorn und 21 Zoll hinten – rundum ein Zoll größer als beim Basisfahrzeug – mit Mittelverschlüssen, die mehr Anzugskraft erfordern als jedes frühere BMW-Serienfahrzeug.

Sie sind in Gold gehalten und mit speziell entwickelten Michelin-Reifen umwickelt, auf deren Seitenwänden die „50“ eingeprägt ist.

Aber trotz der leichteren Karosserie (und anderer Gewichtseinsparungen im gesamten Fahrzeug) bringt der 3.0 CSL ungefähr 1625 kg auf die Waage – ungefähr so ​​viel wie ein limitiertes (aber billigeres) M4 CSL Coupé.



Angetrieben wird der 3.0 CSL von einer getunten Version des M4 3,0-Liter-Biturbo-Reihensechszylinder Motor, der sich jetzt entwickelt 412kW und 550Nm .

Während die Leistung gegenüber dem M4 CSL um 7 kW gestiegen ist, wurde das Drehmoment um 100 Nm reduziert – um Platz für ein Sechsgang-Schaltgetriebe anstelle einer Achtgang-Automatik zu schaffen, die die Hinterräder antreibt.

Der Motor – der stärkste Reihensechszylinder, der jemals in einem BMW M Straßenfahrzeug eingebaut wurde – nutzt 3D-Drucktechnologie für seine Zylinderköpfe und kann bis zu 7200 U/min drehen.



Zu den Fahrwerks-Highlights gehören ein aktives Hinterachssperrdifferenzial, M spezifische adaptive Federung, 10 Stufen der M Traktionskontrolle, Carbon-Keramik-Bremsen (400 mm Sechskolben vorne und 380 mm Einkolben hinten) und ein Titan-Sportauspuff.

Zu den gewichtssparenden Maßnahmen im Inneren gehören kohlefaserverstärkte Kunststoff-Türverkleidungen, eine reduzierte Schalldämmung und eine Rücksitzentfernung (ersetzt durch zwei Schlitze für Rennhelme).

Er teilt sich die M Carbon-Schalensitze des M4 CSL, die sich per herkömmlichem Handhebel nach vorne und hinten verstellen lassen – aber um Sitzhöhe oder Lehnenneigung zu verändern, sind Werkzeugsatz und Werkstatt erforderlich.

Die Sitze und das Lenkrad sind mit schwarzem Alcantara bezogen, der weiße Schaltknauf ist einzigartig für den CSL, es gibt das 3.0 CSL-Branding auf den Einstiegsleisten und eine nummerierte Plakette von „#01/50“ bis „#50/50“. auf dem Armaturenbrett.

Das 2023 BMW 3.0 CSL soll in Kürze mit der Produktion beginnen und voraussichtlich drei Monate laufen. Es ist unwahrscheinlich, dass einer den Weg nach Australien schafft.